Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD

Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD

Frankreich 2013 - mit François Cluzet, Samy Seghir, Virginie Efira u.a

Filminfo

Originaltitel:En solitaire
Genre:Drama, Abenteuer
Regie:Christophe Offenstein
Verkaufsstart:12.12.2014
Produktionsland:Frankreich 2013
Laufzeit:ca. 97 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9
Extras:Making of, Trailer, Programmtipps
Regionalcode:2
Label:Universum Film / Senator
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD

Film: Als sein bester Freund Franck Drevil (Guillaume Canet) nach einem Unfall nicht in der Lage ist, an der legendären Einhandsegler-Regatta Vendée Globe teilzunehmen, erfüllt sich Yann Kermadecs (François Cluzet) spontan einen großen Traum und springt für Franck ein. Schon drei Tage nach dem Startschuss steht Yann an zweiter Stelle und sein erstes Rennen um die Erde könnte in einem ganz großen Triumph enden. Doch nach einigen Tagen merkt Yann, dass er einen ungebetenen Gast an Bord hat. Der 16jährige Flüchtling Mano (Samy Seghir) aus Mauritanien hat sich auf das Boot geschlichen. Ein klarer Regelverstoß, durch den Yann augenblicklich disqualifiziert werden könnte. Um seine Chance auf den Sieg zu behalten, verschweigt er Manos Anwesenheit und sucht nach der richtigen Gelegenheit, um seinen Blinden Passagier wieder von Bord zu schicken. Doch als er bei einer gekenterten Konkurrentin zur Hilfe eilen und die Verunglückte auf sein Boot holen muss, droht die ganze Sache aufzufliegen…

"Turning Tide" ist ein bewegendes, lebensbejahendes Drama vor faszinierender Naturkulisse, das sich auf mitreißende Art mit der derzeit leider sehr aktuellen Flüchtlingsthematik beschäftigt. Regisseur Christophe Offenstein hält sich dabei nicht lange mit einer Einleitung auf, sondern taucht direkt ein in das dramatische Renngeschehen. Dabei scheint es zunächst so zu sein, als würde alles auf eine französische Variante des Robert Redford Dramas "All is Lost" hinauslaufen. Doch schnell wird klar, dass hier nicht der Kampf eines einzelnen Mannes gegen die gewaltige Kraft des Meeres im Mittelpunkt steht. Vielmehr stellt Offenstein seiner Hauptfigur eine Gewissensfrage, mit der sich auch der Zuschauer intensiv beschäftigen kann.

Die handwerkliche Umsetzung des Films ist dabei über jeden Zweifel erhaben. Die Kamera hat einige wirklich faszinierende, wunderschöne Bilder eingefangen, die sehr gut die Weite des Meers und die Strapazen der Regatta spürbar machen. Die beiden Hauptdarsteller liefern sehr starke Darstellungen ab, durch die sowohl der auf den Willen zum Sieg gepolte Yann, als auch der verzweifelte Flüchtlingsjunge Mano zu echten Sympathieträgern werden. Das ist insofern extrem wichtig für das Gelingen des Films, da die Geschichte fast durchgehend von diesen beiden Figuren getragen wird.

All diesen positiven Aspekten zum Trotz kann der Film letztendlich aber nicht vollständig überzeugen. Denn die humanitäre Botschaft der Geschichte ist bisweilen etwas dick aufgetragen und nimmt zum Ende hin beinahe märchenhafte Züge an. Im Kern ist sie absolut richtig und durchaus auch wichtig. Doch die Auflösung kommt etwas zu glatt daher, um wirklich glaubhaft zu wirken. Zudem mutet das Finale ein wenig gehetzt an, was zwar stilistisch zum Beginn des Films passt, der schönen Geschichte aber ein zu oberflächliches Ende beschert.

Auch wenn sich die ganz große Begeisterung durch diese Schwachpunkte in Grenzen halten mag, überwiegt insgesamt ein positiver Gesamteindruck. Denn die Bilder, die Schauspieler und auch der Kern der Geschichte sind stark genug, um am Ende über die negativen Aspekte zu dominieren. Und deshalb gilt für alle Freunde des europäischen Wohlfühlkinos ein nur leicht getrübtes: Sehenswert!

Bild + Ton: Das Bild der DVD überzeugt gerade in den Szenen, in denen die Weite des Meeres spürbar gemacht werden soll, mit einer angenehmen Bildtiefe. Die Gesamtschärfe liegt durchgehend auf einem sehr hohen Niveau und auch bei Farbgebung und Kontrastabstimmung überwiegt der positive Gesamteindruck. Der Dolby Digital 5.1 Mix lebt in vielen Momenten von den Geräuschen des Meeres, auf die Musik und Dialoge harmonisch abgestimmt wurden. Gut!

Extras: Neben dem Trailer hat die DVD noch ein kurzes, aber sehenswertes Making of (ca. 17:34 Min.) im Angebot, das einen ordentlichen und interessanten Einblick in die Produktion bietet. Gut!

Fazit: Auch wenn die humanitäre Botschaft von "Turning Tide – Zwischen den Wellen" an einigen Stellen etwas zu dick aufgetragen und dadurch fast schon märchenhaft daherkommt, hat Regisseur Christophe Offenstein doch insgesamt ein sehr schönes und mitreißendes Hochseedrama inszeniert, das mit tollen Bildern, starken Darstellern und einer Geschichte, die aktueller nicht sein könnte, gefallen kann. Die DVD präsentiert den französischen Kinohit in guter Bild- und Tonqualität, ein sehenswertes Making of bietet zudem Einblicke in die Entstehung des Films. Insgesamt reicht das für ein zufriedenes: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD
  • Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD
  • Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD
  • Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD
  • Turning Tide – Zwischen den Wellen - DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.