Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Untote wie wir – DVD

Untote wie wir – DVD

USA 2009 - mit Chris Wylde, David Anders, Clint Jung, Louise Griffiths, Jacy King ...

Filminfo

Originaltitel:The Revenant
Genre:Horror, Komödie, Thriller
Regie:Kerry Prior
Verkaufsstart:19.01.2012
Produktionsland:USA 2009
Laufzeit:ca. 113 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch
Bildformat:16:9 (2.35:1)
Extras:Audiokommentare, Making of, unveröffentlichte Szenen
Regionalcode:2
Label:Universal Pictures Germany
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Untote wie wir – DVD

Film: Eigentlich wollte Bart Gregory (David Anders) nur seinem Land dienen. Doch bei einem Einsatz im Irak wird der Soldat bei einem Hinterhalt getötet. Familie und Freunde trauern um den jungen Mann, ganz besonders sein bester Kumpel Joey (Chris Wylde). Doch der staunt nicht schlecht, als Bart Tage nach der Beerdigung plötzlich vor seiner Tür steht, untot und mit einem mächtigen Hunger nach Blut. Joey will seinem Zombie-Freund natürlich helfen, doch Unschuldige sollen natürlich nicht als Nahrungsquelle dienen. Doch schnell ist eine Lösung gefunden: Warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und sich mit Mördern und Drogendealern den Bauch voll schlagen? Und so ziehen Bart und Joey durch das nächtliche Los Angeles und nehmen das Gesetz auf ihre ganz eigene Art in ihre Hand. Doch als Joey bei einem solchen Ausflug tödlich verwundet wird und ihn Bart ebenfalls in einen Zombie verwandelt, drohen die Selbstjustiz-Streifzüge der untoten Freunde immer mehr zu eskalieren...

"Untote wie wir" nimmt sich des Zombie-Mythos auf einfallsreiche und amüsante Art an. Ein bisschen Komödie im Stil von "Shaun of the Dead", ein wenig Selbstjustizthriller, eine Prise Tarantino und ein Hauch von Drama, all das macht diese böse Horrorkomödie zu einem echten Muss für alle Fans von originellen Horrorfilmen. Mit recht geringem Budget hat Regisseur und Drehbuchautor Kerry Prior, der zuvor an den Special Effects für Filme wie "The Abyss" oder "A Nightmare on Elm Street 3" gearbeitet hat, ein ansehnlichen Genrevertreter geschaffen.

Prior spielt immer wieder mit diversen Klischees des Sujets, nur um dann wieder mit dessen Regeln zu brechen. So sind seine Zombies keine langsam dahin schlurfenden Untoten. Vielmehr sind es Menschen wie du und ich, die nur ein wenig streng riechen, eine ungesunde Gesichtsfarbe aufweisen und einen enormen Hunger auf menschliches Blut verspüren. Sie können sich aber unterhalten und haben sogar echte Emotionen. Und genau daraus bezieht der Film seinen Reiz. Die Unterhaltungen zwischen den Zombie-Freunden sind wie ihre blutigen Streifzüge durch L.A. von absurder Komik, die von der zum Teil sehr selbstironischen Inszenierung noch unterstrichen werden.

Gegen Ende verliert die Komödie deutlich an Witz und nimmt zum Finale hin sogar richtig dramatische Züge an. Dieser Stilbruch mutet zunächst zwar etwas gewöhnungsbedürftig an, lenkt den Film aber doch auf konsequente Weise zum letzten Akt, der sogar Raum für eine mögliche Fortsetzung lässt. So ergibt sich dann am Ende doch ein stimmiges Ganzes, das "Untote wie wir" zu einer sehr angenehmen Low-Budget-Überraschung macht. Zwar erreicht der Film nicht die Klasse von "Shaun of the Dead", ein wirklich unterhaltsamer Genre-Spaß ist er allemal. Wer also einmal mit Zombies der etwas anderen Art die Strassen von Los Angeles unsicher machen möchte, sollte sich diese Heimkino-Premiere nicht entgehen lassen. Sehenswert!

Bild + Ton: Technisch kann diese Heimkinopremiere trotz geringen Budgets durchaus überzeugen. Zwar gibt es gerade in den dunkleren Szenen einige Unschärfen, doch insgesamt ist das Bild zufriedenstellend und farblich atmosphärisch umgesetzt. Der Ton bietet zwar keine überwältigenden Surround-Effekte, Dialoge und Musik sind aber gut verständlich abgemischt und werden stimmig von einigen netten Soundeffekten ergänzt. Gut!

Extras: Gleich drei Audiokommentare hat die DVD zu bieten. Den ersten Kommentar hat Regisseur Kerry Prior eingesprochen, der einige sehr interessante Details über die Entstehung des Films und seine verschiedenen Fassungen zu erzählen hat. So war "Untote wie wir" etwa in einem anderen Cut auf Festivals zu sehen, bevor er von einem Studio gekauft wurde, das dann wiederum einige Änderungen, wie eine verlängerte Eingangssequenz, verlangt hat. Ein aufschlussreicher und sympathischer Kommentar. Spaßig geht es beim zweiten Kommentar zu, für den sich die Darsteller David Anders, Chris Wylde, Louise Griffiths und Jacy King hinter dem Mikrofon versammelt haben. Hier ist der Informationsgehalt freilich deutlich geringer, dafür aber ist der Unterhaltungswert höher. Sachlicher geht es dann wieder beim dritten Kommentar zur Sache, den das Visual-Effects-Team abliefert. Und hier haben die Beteiligten auch noch einige interessante Fakten zu den Spezialeffekten zu bieten.

Zu den Kommentaren gesellen sich noch ein zwar recht kurzes, aber sehr amüsantes Making of und einige unveröffentlichte Szenen. Gut!

Fazit: "Untote wie wir" ist eine originelle Horrorkomödie, die mit bösem Witz und einigen netten Einfällen aus der Genre-Masse heraus sticht. Auch wenn der Film ein wenig braucht, um in Fahrt zu kommen, kommen Horror-Fans hier doch voll und ganz auf ihre Kosten. Die DVD liegt technisch auf gutem Niveau, bei den Extras gefallen insbesondere der Regiekommentar und das kurze, aber nette Making of. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Untote wie wir – DVD
  • Untote wie wir – DVD
  • Untote wie wir – DVD
  • Untote wie wir – DVD
  • Untote wie wir – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.