Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Varg Veum – DVD

Varg Veum – DVD

Norwegen 2010 - 2012 - mit Trond Espen Seim, Bjørn Floberg, Lene Nystrøm, Nikolaj Lie Kaas ...

Filminfo

Originaltitel:Varg Veum
Genre:TV-Serie, Thriller
Regie:Alexander Eik, Stefan Faldbakken, Stephen Apelgren u.a.
Verkaufsstart:03.11.2014
Produktionsland:Norwegen 2010 - 2012
Laufzeit:ca. 527 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:3
Sprachen:Deutsch, Norwegisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9 (1.78:1/2.40:1)
Extras:Making of
Label:edel:Motion
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Varg Veum – DVD

Film: Der ehemalige Sozialarbeiter Varg Veum (Trond Espen Seim) arbeitet seit einigen Jahren als Privatdetektiv in der norwegischen Hafenstadt Bergen. Um seinen Sinn von Gerechtigkeit durchzusetzen, geht Varg auch schon mal äußerst unkonventionelle Wege, womit er besonders Kommissar Hamre (Bjørn Floberg) mehr als einmal zur Verzweiflung gebracht hat. Doch jetzt möchte er für seine neue Freundin Karin Bjørge (Lene Nystrøm) etwas Ruhe und Stabilität in sein Leben bringen. Er nimmt einen Job als Lehrer an und ist auf dem besten Weg dazu, ein ganz normales Leben zu führen. Doch seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und lässt ihn einfach nicht zur Ruhe kommen. Alles beginnt damit, dass ein vermeintlicher Mörder, genannt "Das Messer", aus dem Gefängnis entlassen wird und sich an all denen rächen will, die ihn vor Jahren hinter Gitter gebracht haben. Und da steht Varg ganz oben auf der Liste. Doch auch ein unter Mordverdacht stehender Junge, den Varg noch aus seiner Zeit als Sozialarbeiter kennt, oder ein ehemaliger Freund, der bei einem Anschlag getötet wird, fordern das ganze Können des Privatdetektivs. Richtig dramatisch wird es aber erst, als Karin und sein ungeborenes Kind in Gefahr geraten und Varg eine schwere moralische Entscheidung treffen muss…

"Varg Veum", dessen erste Staffel in Deutschland noch unter dem Titel "Der Wolf" lief, ist eine norwegische Krimiserie, die auf den Romanen von Gunnar Staalesen basiert. In seiner Heimat war der unkonventionelle Ermittler derart erfolgreich, dass zwei der Filme aus der zweiten Staffel sogar den Weg auf die Kinoleinwand schafften. Die in sich abgeschlossenen Geschichten folgen streng den Regeln klassischer Detektivgeschichten, wobei Varg nicht ganz zufällig an Raymond Chandlers Philipp Marlowe erinnert.  Hauptdarsteller Trond Espen Seim erweist sich als perfekte Besetzung für den dickköpfigen, kantigen Privatdetektiv, da er die verschiedenen Facetten des Charakters glaubhaft zum Leben erweckt.

Aber auch die übrigen Darsteller, darunter die einstige AQUA-Sängerin Lene Nystrøm oder Bjørn Floberg, liefern durch die Bank weg starke Leistungen ab. Gepaart mit der atmosphärischen Bildsprache und den spannenden Drehbüchern ergibt sich ein sehr positives Gesamtbild, das in nahezu jeder der sechs Filme auf einem ähnlich hohen Niveau liegt. Einige der Fälle sind zwar spannender inszeniert als andere. So gehört gleich die erste Episode mit dem Titel "Zeichen an der Wand" neben "Kalte Herzen" und "Geschäft mit dem Tod" zu den spannendsten Fällen der zweiten Staffel. Doch insgesamt verfügen alle sechs Filme über ein hohes Spannungspotential, das nicht zuletzt durch die atmosphärisch dichte Inszenierung gut ausgeschöpft wird.

Und darum geht es in den einzelnen Filmen:

 

ZEICHEN AN DER WAND

Damit sein Leben ruhiger wird und er mehr Zeit mit seiner neuen Freundin Karin Bjørge (Lene Nystrøm) verbringen kann, nimmt Privatdetektiv Varg Veum (Trond Espen Seim) einen Job als Lehrer an. Doch schon bald wird er von einem dunklen Kapitel seiner Vergangenheit eingeholt: Kniven (Nikolaj Lie Kaas), der durch Vargs Aussage für den Tod eines Mädchens hinter Gitter kam, ist wieder frei. Veum arbeitete damals als Jugendbetreuer und hatte sogar eine Affäre mit dem Mädchen, das unter mysteriösen Umständen umkam. Nun will Kniven sich an allen rächen, die ihn ins Gefängnis brachten – denn er beteuert weiterhin seine Unschuld. Es dauert nicht lange, bis Herman Brandt (Per Egil Aske), damaliger Richter im Fall, tot aufgefunden wird. Und auch Torill (Martine Johansen), die Schwester des getöteten Mädchens, gerät in Knivens Visier. Während seiner Zeit im Gefängnis hatte er immer wieder Kontakt zu ihr aufgenommen, denn sie spielt bei seinem perfiden Plan eine entscheidende Rolle. Das Ziel des Ex-Häftlings ist nämlich, dass ausgerechnet Varg Veum die Beweise für Knivens Unschuld erbringen soll. Andernfalls wird es bald ein weiteres Opfer geben. (Text: ZDF)

 

SCHWARZE SCHAFE

Praktisch, wenn der eigene Lebensgefährte Privatdetektiv ist: Varg Veum (Trond Espen Seim) soll die verschollene Schwester seiner Freundin Karin Bjorge (Lene Nystrøm) ausfindig machen. Ihre Mutter hat Krebs im Endstadium, und ihr sehnlichster Wunsch ist es, noch einmal ihre Tochter Siren (Kjærsti Odden Skjeldal) zu sehen. Doch Karin hat ihre eigene Schwester seit Jahren selbst nicht mehr gesehen, der Kontakt ist vollständig abgebrochen. Deshalb schaltet sich ihr Freund, Privatdetektiv Veum, ein. Tatsächlich gelingt es ihm, die junge Frau ausfindig zu machen, doch kurz danach kommt sie bei einem Autounfall ums Leben. Allerdings ist sich der Privatdetektiv, der Zeuge des Vorfalls war, sicher, dass es sich um Mord gehandelt hat. Also nimmt er die Ermittlungen auf, die ihn bald ins Prostitutions- und Drogenmilieu führen. Dabei kommt Sirens dunkle Vergangenheit ans Tageslicht. Veum findet heraus, dass ihr Tod mit einem Mordfall zusammenhängt – und es sieht so aus, als ob das damalige Opfer wieder zum Leben erweckt worden sei. (Text: ZDF)

 

GEFÄHRTEN DES TODES

Nachdem er festgenommen wurde, gesteht ein Teenager den kaltblütigen Mord an seinen Pflegeeltern. Doch Varg Veum bezweifelt den angeblichen Tathergang, denn er hat eine besondere Beziehung zu dem Jungen. So wird der Privatdetektiv während der Ermittlungen dann auch mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert Die packende Romanverfilmung aus Norwegen wird als Free-TV-Premiere im Montagskino präsentiert. In der Hauptrolle überzeugt der charismatische Trond Espen Seim. Auf einem einsam gelegenen Hof entdeckt ein Postbote die Leichen eines Ehepaares und sieht, wie der Pflegesohn in den Wald flüchtet. Jan Egil (Sturla Alvsvåg) ist bewaffnet und hat scheinbar die Nachbarstochter Silje (Dagny Backer Johnsen) als Geisel genommen. Als der Junge von der Polizei umstellt ist, verlangt er mit Varg Veum (Trond Espen Seim) zu sprechen. Die beiden kennen sich aus der Zeit, als der Privatdetektiv noch beim Sozialamt gearbeitet hat. Der Teenager beteuert, dass er die beiden bereits tot vorgefunden hat, und so kann Varg ihn auch überreden, sich den Behörden zu stellen. Doch sowohl die Polizei, als auch der eigene Anwalt glauben Jan Egil kein Wort, und schließlich unterzeichnet der eingeschüchterte Junge ein Geständnis. Da selbst sein alter Bekannter, Kommissar Hamre (Bjørn Floberg), nichts ausrichten kann, beginnt Varg selbst zu ermitteln, um seinen ehemaligen Schützling zu entlasten. Unterstützung erhält er dabei von seiner Ex-Kollegin Cecilie (Line Verndal), mit der er damals auch ein Verhältnis hatte. Doch nicht nur diese Konstellation könnte seine Freundin Karin (Lene Nystrøm) beunruhigen – seine Nachforschungen führen den Privatdetektiv auf die Spur eines Netzes von Alkohol- und Drogenschmugglern. Der norwegische Schriftsteller Gunnar Staalesen veröffentlicht seit 1970 vorwiegend Kriminalromane, wobei die Bücher mit der Hauptfigur des Varg Veum zu seinen erfolgreichsten Veröffentlichungen zählen. (Text: ZDF)

 

GESCHÄFT MIT DEM TOD

Varg Veum (Trond Espen Seim) ist als Privatdetektiv in der norwegischen Stadt Bergen tätig und lebt mit seiner Freundin Karin (Lene Nystrøm) zusammen, die ein Kind von ihm erwartet. Nun trifft er nach langer Zeit seinen alten Freund Even (Jon Øigarden) wieder, der bis vor kurzem in Afghanistan stationiert war. Die unmenschlichen Einsätze haben bei dem Ex-Soldaten deutliche Spuren hinterlassen, nun hat er eine Anstellung als Wachmann bei dem Rüstungskonzern Armakon gefunden. Als es dort zu einem Bombenattentat auf mehrere Vorstandsmitglieder kommt, gehört auch Even zu den Opfern. Relativ schnell wird Even als vermeintlicher Täter präsentiert, doch Varg kann nicht an dessen Schuld glauben und stellt Nachforschungen an. Nachdem er Evens Wohnung durchsucht hat, wird bei Varg eingebrochen und Karin verletzt. Nach diesem Einschüchterungsversuch kann sich der Privatdetektiv sicher sein, dass er die richtigen Spuren verfolgt – und die führen zu Armakons Firmensitz nach Budapest. In der ungarischen Hauptstadt entdeckt Varg zwar immer mehr Hinweise, die auf skrupellose Verbrechen des Konzerns hinweisen, doch zuvor gibt es weitere Opfer und einige überraschende Entwicklungen. (Text: ZDF)

 

DEN TOD VOR AUGEN

Als Privatdetektiv Varg Veum den Tod einer jungen Asylantin untersucht, stößt er auf einige Ungereimtheiten. Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass das Mädchen ermordet wurde und hochrangige Mitbürger der Stadt in organisierten Menschenhandel verstrickt sind. Der packende norwegische Krimi mit seiner charismatischen Hauptfigur wird als Free-TV-Premiere im Montagskino präsentiert. Als im Hafen von Bergen die Leiche einer jungen Asylantin geborgen wird, lautet die offizielle Todesursache Ertrinken ohne Fremdeinwirkung. Dennoch interessiert sich Privatdetektiv Varg Veum (Trond Espen Seim) für den Fall, da seine Freundin, die Sozialarbeiterin Karin Bjørge (Lene Nystrøm), das Mädchen betreute. Tatsächlich stößt Varg auf einige Ungereimtheiten, unter anderem wirft der Totenschein einige Fragen auf. Unterdessen trifft Karin im Dienst auf Amina, eine Freundin des Opfers, die extrem verängstigt wirkt. Allerdings ist Amina (Bintu Sakor) nicht bereit, mit ihr zu reden. Erste Hinweise führen dann zu einem Asylantenheim für Mädchen. Dessen Leiterin Ellen Watu (Fumi Desalu-Vold) scheint sich sehr für ihre Schützlinge zu engagieren. Ein scheinbar belangloser Diebstahl, in dem er zeitgleich ermittelt, führt Varg in die gehobenen Gesellschaftskreise der Stadt – und ausgerechnet dort findet er eine heiße Spur im Fall des toten Mädchens. Nun wird auch Polizeichef Jacob Hamre (Bjørn Floberg) langsam aktiv, denn Mitglieder dieses elitären Kreises scheinen einen organisierten Menschenhandel zu betreiben und versuchen, alle Zeugen verschwinden zu lassen. (Text: ZDF)

 

KALTE HERZEN

Varg Veum soll für eine junge Frau deren verschwundene Schwester ausfindig machen. Doch der vermeintliche Routineauftrag hat bald bedrohliche Auswirkungen – auch auf das Privatleben des Ermittlers. Mit der Free-TV-Premiere von „Varg Veum – Kalte Herzen“ beendet die Filmnacht im ZDF die norwegische Krimireihe um den charismatischen Privatdetektiv. Varg Veum (Trond Espen Seim) und seine Freundin Karin Bjørge (Lene Nystrøm) werden bald Eltern. Grund genug für den Privatdetektiv, demnächst etwas kürzer zu treten. Doch das funktioniert nicht so einfach wie gedacht: Denn sein neuester Fall, die Suche nach einer verschwundenen Prostituierten namens Margarete (Gitte Witt), füllt ihn nicht nur beruflich voll aus, sondern belastet auch sein Privatleben. Siv (Ingrid Olava), die Schwester der Verschwundenen, ist die Auftraggeberin der Ermittlungen. Doch schnell wird klar, dass alle drei Geschwister der Familie Gunnar in dunkle Machenschaften verwickelt sind. Kurz darauf werden die Leichenteile des Bruders Karl (Brage Kjepso) gefunden – und zwar über die ganze Stadt verteilt. Er war nach einem Freigang aus dem Gefängnis nicht mehr zurückgekommen und als vermisst gemeldet worden. Weiterhin fehlt auch jede Spur von Margarete. Doch wie hängen die Vermisstenfälle der Geschwister zusammen? Varg Veum kommt einem Drogenhändler auf die Spur, dem Karl Gunnar große Mengen Heroin gestohlen haben soll. Zusätzlich scheinen die ehemaligen Vormunde der drei Geschwister etwas zu verheimlichen. Die Ermittlungen führen Veum in einen Sumpf aus Drogen und Gewalt. Am Ende muss er sich entscheiden, ob er die Verantwortlichen stellen oder das Leben seines ungeborenen Kindes aufs Spiel setzen will. (Text: ZDF)

Bild + Ton: Die visuelle Umsetzung der sechs Thriller fängt die düstere Atmosphäre der Geschichten sehr gut ein. Dazu trägt ganz besonders die stimmige Farbgebung bei. Dass es hin und wieder kleinere Punktabzüge bei der Detaildarstellung gibt, lässt sich daher leicht verkraften. Der Dolby Digital 5.1 Mix ist in vielen Szenen eher zurückhaltend. Dialoge, stimmungsvolle Umgebungsgeräusche und die Musik dominieren hier das Geschehen. Doch ab und an sorgen auch deutlichere Surround-Effekte für eine hörbare Auslastung des mehrkanalton-Bereichs. Das reicht insgesamt für ein mehr als zufriedenes: Gut!

Extras: Auf der dritten DVD gibt es ein kurzes Making of zu der Folge "Geschäft mit dem Tod" (15:29 Min.). Insgesamt etwas mager, aber durchaus sehenswert!

Fazit: "Varg Veum" ist spannende Thrillerunterhaltung aus dem hohen Norden. Der unangepasste Privatdetektiv, der nicht nur gegen allerhand Verbrecher, sondern auch gegen innere Dämonen zu kämpfen hat, mag zwar nicht die originellste Serienkreation sein. Doch dank der guten Drehbücher und dem überzeugenden Spiel von Trond Espen Seim ist "Der Wolf" ein interessanter Charakter geworden, dem man sehr gerne bei seinen Ermittlungen über die Schulter schaut. Die DVD-Box bietet sechs packende Thriller, die in guter Bild- und Tonqualität präsentiert werden. Als Bonus gibt es noch ein kurzes, aber sehenswertes Making of. Für Liebhaber von skandinavischer Krimikost ist die Box trotz einiger kleiner Längen insgesamt: Absolut empfehlenswert!

Quelle: Sebastian Betzold, Inhaltsangaben: ZDF

Media:

  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD
  • Varg Veum – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.