Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Verdict Revised – Unschuldig verurteilt Staffel 2 – DVD

Verdict Revised – Unschuldig verurteilt Staffel 2 – DVD

Schweden 2009 - mit Mikael Persbrandt, Sofia Ledarp, Helena Af Sandeberg, Francisco Sobrado, Leonard Terfelt ...

Filminfo

Originaltitel:Oskyldigt dömd
Genre:TV-Serie, Thriller
Regie:Daniel Di Grado, Niklas Ohlsson, Richard Holm
Verkaufsstart:02.12.2011
Produktionsland:Schweden 2009
Laufzeit:ca. 521 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:4
Sprachen:Deutsch, Schwedisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9
Extras:Programmtipps
Label:edel:Motion
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Verdict Revised – Unschuldig verurteilt Staffel 2 – DVD

Film: Der einstmals erfolgreiche Anwalt Markus Haglund (Mikael Persbrandt), Professor an der Universität von Uppsala, ist zurück, um mit seinem Team unschuldig verurteilte Menschen aus dem Gefängnis zu befreien. Mit den Studenten Fia Jönsson (Sofia Ledarp), Anna Sjöstedt (Helena af Sandeberg) und Belal Al-Mukthar (Francisco Sobrado), sowie dem ehemaligen Polizisten Roger Andersen (Leonard Terfelt) setzt Haglund alles daran, um auch schier ausweglose Fälle zu lösen und die wahren Täter hinter Gitter zu bringen. Dabei stehen ihm allerdings seine scheinbar immer stärker werdende Zuneigung zu Hochprozentigem und seine extrem zynische Art gerne mal im Weg. Doch auch seine Studenten haben mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen, mit denen sie im Verlauf ihrer Ermittlungen immer wieder konfrontiert werden.

In den zwölf Folgen der zweiten Staffel von "Verdict Revised – Unschuldig verurteilt" wirkt Markus Haglund mehr noch als in Staffel 1 wie die juristische Version von Dr. House. Sein Zynismus, aber auch die Probleme mit seinem Vorgesetzten Tomas Thomen (Magnus Mark) nehmen immer mehr zu. Am Ende ist Haglung sogar mit einer elektronischen Fußfessel versehen an sein Haus gebunden und muss die Ermittlungen von dort aus leiten. Und während er eher im Hintergrund die Fäden zieht und die Puzzles zusammensetzt, geraten seine Studenten immer wieder in extrem brenzlige Situationen. So etwa Fia, die bei der Jagd auf einen Serienvergewaltiger als Lockvogel selbst Opfer werden könnte oder Anna, die einem irren Mörder, der mit seinen Opfern ein Gemälde nachstellt, bedrohlich nahe kommt. Und bei einem Fall kommen sich Anna und Roger in die Quere, als sowohl Annas Nichte und Neffe, als auch ein ehemaliger Kollege und Freund von Roger eines grausamen Verbrechens verdächtigt werden.

Vom Aufbau der Fälle und der handwerklich erstklassigen Inszenierung kann "Verdict Revised – Unschuldig verurteilt" locker mit den meisten US-Justizserien mithalten. Der einzige kleine Wermutstropfen dabei ist, dass die Serie so auch kaum aus der Masse heraus sticht. So hervorragend Mikael Persbrandt auch ist, die Parallelen seines Charakters zu anderen TV-Figuren, gerade zu Dr. House, sind unverkennbar. Und auch die Konstellationen seines Teams bieten nicht wirklich viel Neues. Doch ist das wirklich schlimm? Die Antwort lautet ganz klar: Nein! Denn bei derart kurzweiliger und spannender Unterhaltung kann ein gewisser Wiedererkennungswert einfach nicht wirklich negativ zu Buche schlagen.

Ob bei der sehr bewegenden Folge "Der Nigger", der extrem spannenden Episode "Die Farbe des Todes" oder dem zufrieden stellenden Abschluss mit "Mittsommertod", gute Dialoge, spannende Geschichten und ein Hauch Humor und Emotion machen die zwölf Folgen zu einem echten Genuss für alle Krimi-Fans. Und das hervorragende Darstellerensemble setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf. Wer also handwerklich solide, sehr gut gespielte und insgesamt absolut unterhaltsame Justiz-Thriller mag, kommt an dieser zweiten Staffel von  "Verdict Revised – Unschuldig verurteilt" nicht vorbei. Absolut empfehlenswert!

Bild + Ton: Das saubere Bild ist in weiten Teilen auch bei kleinen Details angenehm scharf. Die Farbgebung ist atmosphärisch und zurückhaltend. Der Ton ist ebenfalls eher dezent, wird von den Dialogen und der Musik dominiert. Einige kleine Umgebungsgeräusche und Soundeffekte sorgen dafür, dass die Spannung in den entscheidenden Momenten noch gesteigert wird. Insgesamt liegt die technische Umsetzung für eine TV-Serie auf sehr gutem Niveau.

Extras: Bis auf ein paar weitere Programmtipps des Anbieters auf der vierten DVD hat die Box leider keinerlei Bonusmaterial zu bieten.

Fazit: Auch die zweite Staffel von "Verdict Revised – Unschuldig verurteilt" bietet wieder Kriminuterhaltung vom Feinsten. Spannende Fälle, der zynische Markus Haglund und sein sehr sympathisches Team in Verbindung mit der insgesamt sehr routinierten Inszenierung heben die Serie auch in den abschließenden 12 Folgen wieder über den Durchschnitt. Besonders die Leistung von Mikael Persbrandt ("In einer besseren Welt") hinterlässt bleibenden Eindruck. Die DVDs sind technisch gut umgesetzt und lassen lediglich sehenswertes Bonusmaterial vermissen. Trotzdem gibt es insgesamt ein klares Urteil: absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.