Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Verliebt in die Braut

USA 2008 - mit Patrick Dempsey, Michelle Monaghan, Sydney Pollack, Kevin McKidd ...

Filminfo

Produktionsland:USA 2008
Webseite:www.sonypictures.de/landing/verliebt
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Man nehme den zur Zeit begehrtesten TV-Star Hollywoods, der in einem Quasi-Remake des Julia Roberts Hits "Die Hochzeit meines besten Freundes" um die Liebe seiner Angebeteten kämpft, und fertig ist die perfekte Kino-Romanze. Doch reicht es tatsächlich aus, wenn Patrick Dempsey die Herzen der weiblichen Kinozuschauer reihenweise zum Schmelzen bringt, um die Komödie "Verliebt in die Braut" zu einem romantischen Volltreffer zu machen?

Dempsey, bekannt als Dr. "McDreamy" aus der Hitserie "Grey`s Anatomy", spielt in dem Film den Weiberhelden Tom, der sich nach einer genialen Erfindung keine Sorgen mehr um Geld machen muss. So kann er sich voll und ganz darauf konzentrieren, reihenweise Frauen abzuschleppen. Die einzige Konstante in seinem Leben ist seine beste Freundin Hannah (Michelle Monaghan), mit der er all die Dinge tun kann, für die sich seine Bettgeschichten einfach nicht eignen: reden, shoppen, Essen gehen – einfach eine gute Zeit haben. Doch als Hannah für sechs Wochen nach Schottland muss, merkt Tom, dass ihm Hannah weitaus mehr bedeutet, als er das bislang geglaubt hat. Fest entschlossen, ihr seine Gefühle zu offenbaren, kann er das Wiedersehen mit Hannah kaum erwarten. Das fällt allerdings ganz anders aus, als erhofft.

Denn Hannah hat in Schottland ihren Traumprinzen getroffen, mit dem sie sich sogar bereits verlobt hat. Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, bittet sie Tom auch noch, ihr als Brautjungfer am Altar zur Seite zu stehen. Doch so leicht will sich Tom freilich nicht geschlagen geben, und er setzt alles daran, sich Hannah von seiner besten Seite zu zeigen, damit sie sich doch noch für ihn entscheidet. Denn schließlich ist er "Verliebt in die Braut"...

Der britische Regisseur Paul Weiland kann mit der Inszenierung von Episoden der Kultserien "Mr. Bean" und "Blackadder" ein durchaus beeindruckendes komödiantisches Resumee aufweisen. Mit seinem neuesten Hollywood-Beitrag bietet er allerdings nur harmlos Bekanntes in neuem Gewandt. Weder der Handlungsverlauf, noch die Gags oder sogar der Soundtrack verfügen über einen eigenständigen Charakter. Alles wirkt irgendwie nach dem altbekannten Schema F inszeniert. Und dennoch: den Film als lieblosen Abklatsch von "Die Hochzeit meines besten Freundes" und ähnlichen Werken abzutun, würde der netten Komödie nicht wirklich gerecht werden.

Denn auch wenn der Film nicht originell ist, so bietet er seinem Zielpublikum doch genau das, was von einer guten romantischen Komödie erwartet werden kann: ansehnliche Hauptdarsteller, ein paar nette Gags und jede Menge Herz. Weiland reichert das dann auch noch mit dem amüsanten Spiel mit genretypischen Klischees an, was dem Film einen zusätzlichen Charme verleiht. Zudem ist die Besetzung, von den Hauptdarstellern bis zu den kleineren Nebenrollen, sehr gut besetzt. Die Schauspieler verfügen über genügend Esprit, um das leicht abgestandene Drehbuch mit genügend frischen Schwung anzureichern. Dempsey macht das, was er am Besten kann und bekommt dafür mit der äußerst charmanten Michelle Monaghan ("Verliebt in die Braut") einen perfekten Gegenpart zur Seite gestellt. So wird aus "Verliebt in die Braut" unterm Strich ein leichtes, zuckersüßes Kinovergnügen - zwar ohne Langzeiteffekt, dafür aber auch ohne unangenehme Nebenwirkungen. Daher gilt: für Fans des Genres durchaus sehenswert!

 

Originaltitel: Made of Honor

Regie: Paul Weiland

Länge: ca. 101 Min.

FSK: o.Al.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.