Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
November 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Veronika beschliesst zu sterben - DVD

Veronika beschliesst zu sterben - DVD

USA 2009 - mit Sarah Michelle Gellar, Jonathan Tucker, David Thewlis, Erika Christensen ...

Filminfo

Originaltitel:Veronika decides to die
Genre:Drama
Regie:Emily Young
Verkaufsstart:11.03.2011
Produktionsland:USA 2009
Laufzeit:ca. 98 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (1.85:1)
Extras:Interviews, Trailer
Regionalcode:2
Label:Capelight Pictures
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Veronika beschliesst zu sterben - DVD

Film: Der Roman "Veronika beschliesst zu sterben" von Paulo Coelhos bietet die Vorlage für das gleichnamige Drama von Emily Young. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Veronika (Sarah Michelle Gellar), deren Leben nach Außen hin perfekt zu sein scheint. Sie hat einen gutbezahlten Job, lebt in einem schmucken Appartement mitten in New York, sie ist jung, gutaussehend und unabhängig. Doch es fehlt ihr etwas sehr Wichtiges: Leidenschaft. Und ohne Leidenschaft will Veronika nicht leben. Und so beschließt sie, mit Hilfe einer Überdosis Schlaftabletten zu sterben.

Doch der Versuch missglückt und die junge Frau erwacht in einer psychiatrischen Anstalt. Dort wird ihr von dem Klinikleiter Dr. Blake (David Thewlis) offenbart, dass die Schlaftabletten ihr Herz derart geschädigt hätten, dass Veronika nur noch ein paar Tage zu leben hat. Und obwohl sich Veronika schon aufgegeben hat und den kommenden Tod herbei sehnt, werden diese wenigen letzten Tage ihr Leben für immer verändern…

Im Prinzip hat "Veronika beschliesst zu sterben" die richtigen Grundvoraussetzungen für ein packendes und ergreifendes Drama. Eine bewegende Vorlage, ein gutes Schauspielerensemble und einige sehr bewegende Momente. Doch die Inszenierung wirkt insgesamt einfach zu bemüht, zu schwermütig, um den Zuschauer wirklich gefangen zu nehmen. Sarah Michelle Gellar gibt ihr Bestes, um die Gleichgültigkeit Veronikas ihrem Leben gegenüber zu vermitteln. Doch leider gelingt es ihr im entscheidenden Augenblick nicht zu offenbaren, dass sich in ihrer Figur etwas zu bewegen, zu verändern beginnt. Ihr Spiel zeigt zu wenig Facetten, um die Entwicklung Veronikas im Laufe des Films zu verdeutlichen.

Wo Filme wie "Einer flog übers Kuckucksnest" oder "K-Pax", die zwar völlig andere Geschichten erzählen, aber in eine ähnliche Umgebung eingebettet sind, die Schwermütigkeit und Verzweiflung einer Psychiatrie mit wohl dosiertem Humor oder liebenswert schrägen Charakteren aufbrechen konnten, verliert sich "Veronika beschliesst zu sterben" zu sehr im Leid seiner Figuren. Auch wenn am Ende eine deutlich positive Botschaft steht, so wird der Zuschauer doch bis dahin mit einer derartigen Schwere belastet, dass es fast unmöglich ist, sich am Ende davon zu befreien.

Die Intentionen der Regisseurin sind zweifelsohne gut, das wird in den gelungenen und auch berührenden Momenten des Films deutlich. Doch leider werden diese guten Intentionen von einer bisweilen unnötigen dramaturgischen Schwere derart erdrückt, dass dies die eigentliche Emotionalität der Geschichte in den wichtigsten Momenten völlig zerstört. Gut gespielt und in schöne, einnehmende Bilder verpackt, aber dennoch eine etwas zu sperrige Adaption eines tollen Romans.

Bild + Ton:
Optisch wurde die Atmosphäre der Geschichte gut eingefangen. Sowohl die Farbmischung, die mitunter etwas überzogene Helligkeit, Kontraste und die ordentliche Gesamtschärfe tragen dazu bei, den Zuschauer in das Geschehen hinein zu ziehen. Mitunter wirkt das Bild etwas grobkörnig, was aber nur bedingt negativ zu Buche schlägt. Der Ton bleibt weitgehend zurückhaltend, bestimmt von den Dialogen, der sanften Filmmusik und gezielt eingesetzten Umgebungsgeräuschen. Die deutsche Tonspur klingt etwas kräftiger, was bei einem von Dialogen getragenen Film durchaus positiv ist. Absolut stimmig und gut!

Extras: Neben dem Trailer hat die DVD zudem noch drei interessante Interviews mit der Regisseurin (ca. 13 Min.), dem Production Designer John Nyomarkay (ca. 7 Min.) und Kameramann Seamus Tierney (ca. 5 Min.) zu bieten. Der Film wird neben dieser Einzel-DVD Variante auch als 3-Disc Mediabook erscheinen, das den Film als DVD und Blu-Ray, sowie eine Bonus-DVD mit dem kompletten Hörbuch offeriert.

Fazit: "Veronika beschliesst zu sterben" ist ein gut gespieltes und einnehmend gefilmtes Drama, das lediglich unter seiner etwas zu schwerfälligen Inszenierung leidet. Die DVD stellt technisch zufrieden, bietet aber mit drei Interviews nur wenig Extras. Unterm Strich wird der Film seiner literarischen Vorlage zwar nicht ganz gerecht, bietet aber genügend positive Elemente, um als sehenswert bezeichnet werden zu können.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Veronika beschliesst zu sterben - DVD
  • Veronika beschliesst zu sterben - DVD
  • Veronika beschliesst zu sterben - DVD
  • Veronika beschliesst zu sterben - DVD
Kino Trailer zum Film "Veronika beschliesst zu sterben - DVD (USA 2009)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.