Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray

USA 2014 - mit Hugh Jackman, James McAvoy, Michael Fassbender, Patrick Stewart, Jennifer Lawrence, Omar Sy u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:X-Men – Days of Future Past
Genre:Fantasy, Action, Abenteuer
Regie:Bryan Singer
Verkaufsstart:16.07.2015
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 132 Min. (Kinofassung) / ca. 149 Min. (Rouge Cut)
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:2
Sprachen:Deutsch (5.1 DTS HD Master Audio), Englisch (5.1 DTS)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (2.40:1)
Extras:Audiokommentare, Making of, Gesprächsrunde, Vorschau auf Fantastic Four, Bildergalerie
Regionalcode:Filmdisc: B, Extra-Disc: A, B, C
Label:Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray

Film: In der nicht allzu fernen Zukunft ist der Kampf zwischen Menschen und Mutanten völlig außer Kontrolle geraten. Die Sentinels, riesige Kampfmaschinen, die von Dr. Bolivar Trask (Peter Dinklage) entwickelt wurden, machen nicht nur Jagd auf die Mutanten, sondern auch auf alle Menschen, die versuchen, ihnen zu helfen. Die Folge ist ungeahnte Zerstörung, Leid und Tod. Es herrscht ein Krieg, der das Ende der gesamten Menschheit bedeuten könnte. Die einzige Chance, das noch abzuwenden, liegt darin, Logan alias Wolverine (Hugh Jackman) in die Vergangenheit zu schicken. Er soll in den 1970ern das jüngere Ich von Charles Xavier (Patrick Stewart/James McAvoy) aufsuchen und ihn dazu bringen, gemeinsam mit Magneto (Michael Fassbender) das Ereignis, das zum Bau der Sentinels geführt hat, zu verhindern. Doch dabei erweist sich die Tatsache, dass Magneto in einem nahezu uneinnehmbaren Hochsicherheitsgefängnis sitzt, noch als das geringste Problem. Und die Zeit, die Logan in der Vergangenheit noch bleibt, wird immer knapper, denn die Sentinels haben ihn und die anderen Mutanten in der Zukunft längst aufgespürt…

Nach vier "X-Men"-Filmen und zwei "Wolverine"-Abenteuern, könnte man meinen, dass diesem Superhelden-Universum filmisch keine neuen Seiten abgewonnen werden können. Doch Bryan Singer, Regisseur der ersten beiden "X-Men"-Filme, ist genau das gelungen. Sein "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" kann als Fortsetzung sowohl von "X-Men 3", als auch des Reboots "X-Men: First Class" angesehen werden. Gleichzeitig werden durch das Verweben von zwei Zeitebenen die Karten ganz neu gemischt, so dass dieses Franchise nun in eine neue, aufregende Zukunft starten kann. Und ganz nebenbei ist "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" auch noch ein richtig guter, spannender, spektakulärer und äußerst unterhaltsamer Superheldenfilm geworden, der nicht nur auf rein tricktechnischer Ebene überzeugen kann.

Sicherlich gibt es wie bei allen Filmen, die sich mit dem Thema Zeitreisen beschäftigen, auch hier wieder einige Logiklöcher. Dass durch Wolverines Reise in die 1970er einige Ereignisse aus den früheren Filmen negiert werden, könnte zudem einigen Fans übel aufstoßen. Doch da ansonsten alles stimmt, geraten mögliche Kritikpunkte ganz schnell in Vergessenheit. Spätestens dann, wenn Quicksilver (Evan Peters) beim Ausbruch von Magneto aus dem Pentagon seine Fähigkeiten in einer großartigen Sequenz einsetzen darf, dürfte auch der letzte Nörgler verstummen. Singer findet die perfekte Mischung aus actionreicher Spannung, düsterer Zukunftsvision, humorvoller 70er Jahre Nostalgie und augenzwinkernder Ironie. Dabei gibt er seinem aus zwei "X-Men"-Generationen bestehenden Ensemble genügend Raum, um auch echtes schauspielerisches Können zu zeigen.

Gerade James McAvoy als gebrochener und völlig entmutigter Charles Xavier, Jennifer Lawrence als an der Grenze zur dunklen Seite stehende Mystique und Michael Fassbender als junger Magneto liefern wirklich großartige Leistungen ab, was bei einem Special Effects Spektakel dieser Art wirklich keine Selbstverständlichkeit ist. Und Hugh Jackman ist als Wolverine cooler denn je. Man merkt, dass Jackman diesen Charakter liebt und versucht, ihn stetig weiter zu entwickeln. Einige Nebendarsteller, wie etwa "Ziemlich beste Freunde"-Star Omar Sy, Oscar-Preisträgerin Halle Berry oder auch Ellen Page, gehen neben den sehr dominanten Hauptdarstellern ein wenig unter. Doch auch wenn kurzzeitig der Eindruck entstehen mag, dass etwa Storm in diesem Film komplett unnötig wäre, so erweist sich doch jede einzelne Figur am Ende als wichtiger Teil des Ganzen, was noch durch die sehr schönen, wenn auch nur wenige Sekunden dauernden Auftritte einiger liebgewonnener Charaktere aus den ersten Filmen sehr deutlich wird.

Um alle Handlungselemente und Anspielungen in "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" verstehen zu können, sollten zumindest Teil 2 und 3, sowie "First Class" bekannt sein. Wer diese Filme nicht gesehen hat, könnte an so mancher Stelle Schwierigkeiten haben, dem Geschehen zu folgen. Doch auch ohne diese hilfreichen Vorkenntnisse macht die Comicverfilmung einfach ganz großen Spaß. Singer hat hier die Messlatte für die kommenden Superheldenfilme verdammt hoch gelegt. Er hat erstklassiges Unterhaltungskino inszeniert, das genügend Raum für Action, tolle Special-Effects UND eine spannende Story bietet. Ganz klar einer der besten Blockbuster des vergangenen Jahres und deshalb auch: Auf jeden Fall sehenswert!!!

Der Rouge Cut: Neben der Kinofassung beinhaltet die Blu-ray auch den neuen Rouge Cut. Dieser läuft etwa 17 Minuten länger als die Kinofassung und fügt einen kompletten Handlungsstrang wieder ein, den Bryan Singer schweren Herzens aus der Kinofassung entfernt hatte. Dieser Strang dreht sich um die bei vielen Fans so beliebte Mutantin Rouge (Anna Paquin). Diese wird, während Logan in der Vergangenheit um die Zukunft von Menschen und Mutanten kämpft, von Professor Xavier (Patrick Stewart) und Magneto (Ian MacKellen) aus einem nur allzu bekannten Gefängnis befreit, damit sie in der Mission noch eine wichtige Rolle übernehmen kann. Neben diesem Handlungsstrang gibt es aber auch noch weitere zusätzliche oder umgeschnittene Szenen. Besonders eine längere Sequenz zwischen Raven und Hank (alias Mystique und Beast) ist hier hervorzuheben. Insgesamt hinterlässt diese Fassung in vielen Momenten einen stimmigeren Eindruck, als die ohnehin schon sehr gute Kinofassung. Gerade Fans der ersten Teile kommen an dieser Version nicht vorbei!

Bild + Ton: Alles andere als erstklassige Qualität wäre bei dieser Blu-ray natürlich eine herbe Enttäuschung gewesen. Doch auch hier enttäuscht der "Rouge Cut" nicht. Das Bild ist absolut sauber und die Farben sehr atmosphärisch abgemischt. Die Bildschärfe liegt auch einem sehr hohen Niveau und lässt auch kleinste Details sehr gut zur Geltung kommen. Zudem verfügt auch die 2D Version des in 3D gedrehten Films über eine angenehme Bildtiefe, die gerade beim fulminanten Finale gut zum Tragen kommt. Auch der Soundmix kann auf ganzer Linie überzeugen. Zahlreiche Soundeffekte sorgen dafür, dass die Surroundkanäle fast durchgehen im Einsatz sind. Alles in allem gibt es hier ein verdientes: Sehr gut!

Extras: Die Filmdisc bietet zwei Audiokommentare. Den Kommentar zur Kinoversion bestreiten Regisseur Bryan Singer und Drehbuchautor Simon Kinberg, den zum Rouge Cut Singer und Komponist/Cutter John Ottman. Beide Kommentare bieten etliche interessante Details über die Entstehung des Films und werden lobenswerter Weise mit optionalen Untertiteln präsentiert. Die erste Disc bietet zudem noch für interessierte Zuschauer eine Second Screen App.

Der Rest des Bonusmaterials befindet sich auf der zweiten Disc. Herzstück hier ist ein 9teiliges Making of (ca. 52:41 Min.), das neben Aspekten wie der Filmmusik oder den Weg vom Comic zum Film auch auf die Entscheidung eingeht, Rouge aus der Kinofassung herauszuschneiden. Neben dieser sehenswerten Dokumentation gibt es noch eine interessante wie unterhaltsame Gesprächsrunde mit den Darstellern und Filmemachern (ca. 30:11 Min.), Bildergalerien und eine kurze Vorschau auf den neuen "Fantastic Four"-Film (ca. 1:49 Min.). Gut!

Fazit: "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" war schon in der Kinofassung ein großartiger Superhelden-Film. Der neue "Rouge Cut" ist eine für Fans rundere und bessere Version des Films, die neben einem kompletten Handlungsstrang noch weitere zusätzliche und alternative Szenen in den Film integriert. Wer die Kinofassung trotzdem vorzieht, bekommt diese hier natürlich auch geboten. Neben den beiden Schnittfassungen in sehr guter Bild- Und Tonqualität hat die Doppel-Blu-ray auch noch zwei Audiokommentare und knapp 90 Minuten sehenswerte Extras zu bieten. Fans müssen da auf jeden Fall zugreifen. Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray
  • X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rouge Cut) – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.