Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
September 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
Yves Saint Laurent

Yves Saint Laurent

Frankreich 2013 - mit Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet, Nikolai Kinski ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Yves Saint Laurent
Genre:Drama
Regie:Jalil Lespert
Kinostart:17.04.2014
Produktionsland:Frankreich 2013
Laufzeit:ca. 106 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.ysl-film.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Mit gerade einmal 21 Jahren gehörte Yves Saint Laurent (Pierre Niney) im Jahr 1957 schon zu den besten Nachwuchsdesignern Frankreichs. Als rechte Hand von Christian Dior schien er schon alles erreicht zu haben, was man als junger Künstler schaffen kann. Doch als Dior stirbt und Yves zum künstlerischen Leiter der angesehenen Modemarke wird, ist das der Beginn einer wahrhaft einzigartigen Erfolgsgeschichte, deren erstes Kapitel während einer Modeschau geschrieben wird, bei der sich Yves und Pierre Bergé (Guillaume Gallienne) kennen lernen. Die Beiden werden nicht nur privat, sondern auch beruflich ein unschlagbares Paar. Ihre Zusammenarbeit gipfelt nach drei Jahren in der Loslösung von Dior und der Gründung des eigenen Modelabels "Yves Saint Laurent". Doch der Hang des jungen Modeschöpfers zur Perfektion nimmt mit den Jahren immer selbstzerstörerische Züge an, was nicht nur Auswirkungen auf seine Kreativität, sondern auch auf die Beziehung mit Pierre hat. Doch auch seine inneren Dämonen können die Revolution, die Yves Saint Laurent in der Modewelt gestartet hat, nicht mehr aufhalten.

Mit "Yves Saint Laurent" setzt Regisseur Jalil Lespert einem der bedeutendsten Modeschöpfer aller Zeiten ein in vielerlei Hinsicht würdiges Denkmal. Mit Pierre Niney ("LOL", "It Boy") hat Lespert einen hervorragenden Hauptdarsteller gefunden, der die verschiedenen Facetten dieser zerrissenen Künstlerpersönlichkeit hervorragend auf die Leinwand transportiert. Nineys Yves Saint Laurent ist mal ein verschüchterter junger Mann, dem die Bewunderung, die ihm entgegengebracht wird, äußerst unangenehm ist und der sich lieber hinter seinen Entwürfen versteckt. Dann ist er wiederum ein launischer Exzentriker, der nicht merkt, wie sehr er die Gefühle der Menschen, die ihn lieben, verletzt. Nineys Spiel wandelt sich dabei schnell von charmant und warm zu unterkühlt und unnahbar. Es ist eben keine idealisierte Version des Modeschöpfers, sondern vielmehr das ergreifende Porträt eines genialen Geistes, der sich selbst immer wieder im Weg stand.

"Yves Saint Laurent" porträtiert allerdings nicht nur den Künstler und seine langjährige Beziehung zu Pierre Bergé, den Guillaume Gallienne ("Asterix & Obelix – Im Auftrag ihrer Majestät") als sehr zurückhaltendes, bodenständiges Gegenstück zu Yves darstellt. Der Film würdigt zudem auch die Arbeit des Modeschöpfers, die Erfolgsgeschichte des Labels und die Modewelt der späten 50er und der 60er Jahre. Daher sollte zumindest ein gewisses Interesse für Mode bestehen, um dieses sehr edel gefilmte Biopic in vollem Umfang genießen zu können. Dass Lespert einen handwerklich sehr guten Film inszeniert hat, der auch schauspielerisch voll und ganz überzeugen kann, steht dabei außer Frage. Tatsache ist aber auch, dass bei Zuschauern, die mit Haute Coture wenig anfangen können, hier und da ein wenig Langeweile aufkommen könnte.

Zudem leidet auch "Yves Saint Laurent" unter dem gängigen Biopic-Problem, dass hier ein relativ umfassender Zeitraum in verhältnismäßig kurzer Zeit abgehandelt wird. Das hat zur Folge, dass einige Aspekte der Geschichte etwas oberflächlich ausgefallen werden, während anderen ausreichend oder sogar etwas zu viel Zeit gewidmet wird. Das intensive Zusammenspiel von Pierre Niney und Guillaume Galliene gleicht einige der dadurch entstehenden Schwächen zwar wieder aus. Dennoch bleibt am Ende das Gefühl, dass gerade der letzte Akt etwas mehr dramaturgischen Feinschliff hätte vertragen können. Doch auch wenn der Film nicht ganz so perfekt geschneidert ist, wie die edlen Roben aus dem Hause YSL, so bietet er doch genügend gelungene Aspekte, um nicht im Ausverkauf verramscht werden zu müssen. Daher gibt es dann für alle Liebhaber von französischen Dramen, edler Mode und stark gespielten Biopics ein klares: Sehnswert! 

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Yves Saint Laurent
  • Yves Saint Laurent
  • Yves Saint Laurent
  • Yves Saint Laurent
  • Yves Saint Laurent
  • Yves Saint Laurent
Kino Trailer zum Film "Yves Saint Laurent (Frankreich 2013)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.