Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
September 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
Zack Snyder`s Justice League

Zack Snyder`s Justice League

USA 2017/2020 - mit Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller, Jason Momoa, Ray Fisher, Amy Adams, J.K. Simmons ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Zack Snyder`s Justice League
Genre:Action, Abenteuer, Fantasy
Regie:Zack Snyder
Kinostart:18.03.2021
Produktionsland:USA 2017/2020
Laufzeit:ca. 241 Min.
FSK:ab 12 Jahren
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Die Geschichte rund um den Superheldenfilm "Justice League" ist beinahe spannender, als der Film selbst: Nach einer Familientragödie musste Zack Snyder 2017 die Post-Produktion des Films abgeben. Da dem Studio seine düstere Vision nicht gefiel, wurde "Avengers"-Regisseur Joss Whedon angeheuert, um dem Streifen etwas mehr Leichtigkeit zu verpassen. Whedon allerdings drehte so viele Szenen komplett neu, dass von Snyders Version nicht mehr viel übrig blieb. Zudem sorgte er wohl am Set für eine nicht gerade angenehme Stimmung: Das Ergebnis war ein sehr unharmonisch wirkender Film, der eher aufgrund von Henry Cavills zu offensichtlich digital wegretuschierten Schnurrbart als durch seine Story oder Effekte in (zweifelhafter) Erinnerung geblieben ist.

Aufgrund des enttäuschenden Ergebnisses auch an den Kinokassen forderten nicht nur Fans, sondern auch zahlreiche Darsteller und Darstellerinnen, das Studio möge doch den Snyder-Cut veröffentlichen. Zack Snyder selbst bestätigte dessen Existenz, wobei in vielen Szenen natürlich die Effekte noch nicht fertiggestellt waren. Für eine Veröffentlichung des Director`s Cut wäre daher noch einmal mehr Budget nötig gewesen, was das Studio zunächst nicht investieren wollte. Doch der Ruf nach dem Snyder-Cut wurde immer lauter. Als Warner dann mit dem hauseigenen Streaming-Dienst HBO Max an den Start ging, war die Zeit gekommen: Zack Snyder bekam das Geld für die Fertigstellung der Effekte, einige Nachdrehs und für neue Musik, um exklusiv auf HBO Max seine Vision des Films zeigen zu können.

Und diese Version wird nun weltweit veröffentlicht – in Deutschland zunächst auf Sky, später im Mai aber auch digital und als DVD und Blu-ray. Keine einzige der von Joss Whedon gedrehten Szenen ist in der neuen Version zu sehen, dafür scheinbar wirklich alles, was Snyder gedreht hatte. Und das ist eine ganze Menge. Doch vor meiner eigentlichen Bewertung möchte ich noch ein paar Dinge anmerken: Ja, ich gehöre zu den Wenigen, die schon die Kinofassung mochten. Grund dafür ist eigentlich nur, dass ich Joss Whedons Art, Dialoge zu schreiben, sehr gerne mag und dass ich daher an einigen Szenen der Kinofassung richtig viel Spaß hatte. Ja, die Story fand ich nicht so prickelnd und einige Effekte eher schwach, doch meine ursprüngliche Bewertung war seinerzeit durchaus positiv. Bei der neuen Fassung nun habe ich mich zunächst mit dem 4:3 Bildformat ein wenig schwer getan. Zudem zieht sich gerade der Anfang des 4-Stunden-Epos arg in die Länge. Trotzdem muss ich am Ende sagen: "Zack Snyder`s Justice League" ist mit großem Abstand der sehr viel bessere Film, der auch die Schwächen der Kinoversion sehr viel deutlicher macht. Es ist wirklich ein ganz neuer Film, auch wenn die Story im Kern die Gleiche ist: 

Superman (Henry Cavill) ist tot und das wird für die Menschheit richtig gefährlich. Denn als mit Steppenwolf ein mächtiger Gegner auf die Erde kommt, wird damit das Ende unserer Welt eingeläutet. Bruce Wayne (Ben Affleck) alias Batman will gemeinsam mit Diana Prince alias Wonder Woman (Gal Gadot) andere Menschen mit Superkräften rekrutieren, um Steppenwolf und seiner Armee Einhalt zu gebieten. Doch obwohl es ihnen gelingt, mit Aquaman (Jason Momoa), The Flash (Ezra Miller) und Cyborg (Ray Fisher) ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen, wird angesichts der unglaublichen Macht von Steppenwolf deutlich: Der Justice League fehlt ein wichtiges Mitglied – Superman!

Ja, auf den ersten Blick ist die Geschichte die gleiche, wie in der Kinofassung. Doch da sie sehr viel ausgearbeiteter und um einige besondere Handlungselemente erweitert erzählt wird, wirkt sie dennoch ganz anders. Und, was noch viel wichtiger ist: sie wirkt sehr viel stimmiger und epischer, als die Kinoversion. Besonders profitieren können davon die einzelnen Charaktere. In der Kinofassung hatte man etwa bei Barry Allen alias The Flash immer wieder das Gefühl, dass er nur dabei ist, um für ein paar gute Lacher zu sorgen. In dieser Fassung ist die Figur und ihre Hintergrundgeschichte sehr viel besser ausgearbeitet und dadurch auch interessanter. Ganz besonders gilt dies aber für Victor Stone alias Cyborg. Seine Geschichte wird hier so viel ausführlicher erzählt, dass dem Charakter dadurch eine ganz neue, sehr zentrale Bedeutung zukommt. Kein Wunder eigentlich, dass Zack Snyder ihn als das "Herz des Films" bezeichnet.

Nach den vier Stunden, die besonders ab der zweiten Hälfte wirklich wie im Flug vergehen, fragt man sich ehrlich, warum das Studio seinerzeit wenig begeistert von Snyders düsterer Version war. Hätten sich die Verantwortlichen voll hinter ihn gestellt und wären sie auch nach seinem Weggang dieser Vision treu geblieben, dann wäre der Film vielleicht bei den Zuschauern besser angekommen und auch an den Kinokassen erfolgreicher gewesen. Und – was das Ganze für Fans noch ärgerlicher macht – es hätte wahrscheinlich auch noch die geplanten Fortsetzungen gegeben, denen im Snyder Cut der Weg bereitet wird. So werden sie aber wohl nur ein unerfüllter Fan-Traum bleiben – allerdings war das der Snyder Cut ja lange Zeit auch…

"Zack Snyder`s Justice League" ist kein perfekter Film, aber ein verdammt guter. Obwohl ich die Kinofassung auf ihre Art und mit all ihren Schwächen mochte, werde ich sie nun, da ich die eigentliche, epische Version kenne, wahrscheinlich nie wieder anschauen. Denn neben diesem Cut stinkt die Kinofassung wirklich auf ganzer Linie ab. Wer die Ultimate Edition von "Batman v. Superman", an die der Snyder Cut direkt anschließt, mochte (trotz des "Martha"-Moments) und wer mal wieder Lust auf einen wirklich ganz großen Superhelden-Film hat, der darf sich "Zack Snyder`s Justice League" auf keinen Fall entgehen lassen. Absolut sehenswert!!!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

Kino Trailer zum Film "Zack Snyder`s Justice League (USA 2017/2020)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.