follow us on facebook follow us on instagram follow us on twitter follow us on youtube
Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Februar 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Halloween in Frankfurt

Tipps für ein aufregendes und schmackhaftes Grusel-Fest

Bis noch vor wenigen Jahren kannte man das Fest Halloween hierzulande lediglich aus amerikanischen TV-Serien und Kinofilmen. Kinder, die in verrückten Verkleidungen auf der Jagd nach Süßigkeiten von Tür zu Tür ziehen, war stets ein Bild, das man in Deutschland vielmehr mit Fasnacht in Verbindung gebracht hat. Doch das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Immer stärker wird der Trend, auch hier Halloween zu feiern, ein Umstand, der besonders die Süßwarenindustrie freut. Längst schon werden eigens für diesen Anlass produzierte Waren dem Konsumenten angeboten: Schokoladengeister, Gummikürbisse und ähnliche Halloween-spezifische Köstlichkeiten füllen ab Anfang Oktober die Regale der Supermärkte.

Auch diverse TV-Sender stellen mittlerweile in der letzten Oktoberwoche ihr Programm ganz in das Zeichen von Halloween. Da erleben etwa „Die Simpsons“ ganz besonders gruselige Abenteuer und natürlich darf auch das alljährliche Wiedersehen mit dem bekanntesten „Halloween“-Killer Michael Meyers aus der berühmten Kult-Horror-Reihe, die den Namen dieses Tages trägt, nicht fehlen.

Halloween – Die Ursprünge

Insgesamt kann beobachtet werden, dass besonders der Groß- und Einzelhandel den Trend „Halloween“ erkannt hat, und dies natürlich auch nutzt, um die Kunden schon vor dem großen Weihnachtsgeschäft zum ausgiebigen Einkauf zu animieren: Schaufenster- und Ladendekorationen machen deutlich, dass Halloween Deutschland nun endgültig erobert hat – und das, obwohl die Wenigsten eigentlich wissen, woher dieses Fest ursprünglich kommt. Aus "All Hallows Eve", dem Vorabend von "All Hallows Day" (Allerheiligen), entstand im Laufe der Zeit die Abkürzung Halloween. Vermutlich liegen die Wurzeln von Halloween im keltischen Fest Samhain. In der Nacht des 31. Oktober wurde seinerzeit das keltische Neujahrsfest gefeiert, bei dem der Gottheit der Toten gehuldigt wurde.

Diese erlaubte der Sage nach eben an jenem Tag den Seelen der Verstorbenen für einen Tag auf die Welt zurückzukehren. Um die bösen Geister zu besänftigen, brachten die Menschen Opfer dar, oftmals wurde aber auch die Magie und Zauberei zu Rate gezogen, um die Geister zu besänftigen oder, wenn möglich, sogar ganz fern zu halten. Auch die Tradition, sich an Halloween zu verkleiden, stammt aus dieser Zeit. Damit wollten sich die Menschen unkenntlich machen, um von den in dieser Nacht umherstreifenden Geistern nicht erkannt zu werden und unbeschadet ins neue Jahr, das nach dem keltischen Kalender am 1. November begann, zu kommen.

Nachdem das Fest zunächst christianisiert wurde, kam der Brauch von Irland aus im 19. Jahrhundert in die USA. Hier entfernte sich Halloween im Laufe der Zeit mehr und mehr von seinem Ursprung und wurde besonders im 20. Jahrhundert zunehmend kommerzialisiert. Heute gehört es neben Thanksgiving und Weihnachten zum wichtigsten Fest in Amerika.

Halloween-Partys in Frankfurt und Umgebung

Auch hierzulande gibt es überall Halloween-Partys und andere Veranstaltungen für Jung und Alt, die sich diesem Fest widmen. Mit zum Teil sehr großem Aufwand wird ein Grusel-Spaß inszeniert, der sein Publikum in Angst und Schrecken versetzen soll - natürlich immer auf extrem unterhaltsame Art, so dass auf Schreckensschreie stets ein erleichtertes Lachen folgt. Hier ein paar ausgewählte Halloween-Tipps aus Frankfurt und der Rhein-Main Region:

HALLOWEEN IM TAUNUS WUNDERLAND, vom 09. – 31.10., große Halloween-Night am 28.10., weitere Infos gibt es HIER

BATSCHKAPP HALLOWEEN am 30.10. ab 22 Uhr, weitere Infos findet Ihr HIER

HALLOWEEN TASCHENLAMPENFÜHRUNG für Erwachsene im Senckenberg Museum am 27.10. ab 22 Uhr, mehr Infos dazu HIER

THE DEAD KENNYS HALLOWEEN NIGHT am 27.10., 23:00 Uhr, mehr schaurig schöne Infos findet Ihr HIER

VELVET HALLOWEEN CLOWN HOUSE am 28.10. ab 22 Uhr im Velvet Club. Gruselig-groteske Infos dazu findet Ihr HIER

HALLOWEEN PARTY IM FINAL DESTINATION am 31.10. ab 21 Uhr, mehr Infos gibt es HIER

HALLOWEEN IM TITTY-TWISTER IX im The Cave am 30.10. ab 22 Uhr, Infos dazu gibt es HIER

THE GIGANTIC VELVET HALLOWEEN PARTY im Velvet Club am 30.10. ab 22 Uhr, gruselige Infos dazu findet Ihr HIER

HALLOWEEN SPECIAL im Gibson Club am 30.10., ab 23 Uhr, gruselige Infos dazu HIER

HALLOWEEN FRANKFURT im Börsenkeller am 30.10, ab 23 Uhr, alle schaurigen Infos dazu gibt es HIER

MTWLaBOUM – Halloween Special im MTW Offenbach am 30.10, um 22 Uhr, mehr Infos dazu gibt es HIER

OSTEND HORROR STORY in der Kutscherklause am 30.10, ab 20 Uhr, gruselige Infos dazu findet Ihr HIER

10. RIEDERWÄLDER HALLOWEEN, Abenteuerspielplatz Riederwald am 28.10., ab 18:30 Uhr für Kinder von 4 – 12 Jahren, weitere Infos dazu findet Ihr HIER

HALLOWEEN DINNER UND PARTY im Roomers Hotel am 28.10. ab 19:30 Uhr, schrecklich-schöne Infos dazu findet Ihr HIER

HALLOWEEN IM KOBELT ZOO am 27. + 28.10, ab 18 Uhr. Der große Gruselparcours (Eintritt 2 €) ist bis 21:30 Uhr geöffnet. Dazu gibt es Leckereien vom Grill, Getränke und Musik. Eine schön-schaurige Art, die Saison zu beenden. Am 01.05.2018 öffnet der Kobelt Zoo dann wieder seine Pforten.

Highlight in der Rhein-Main Region ist auch in diesem Jahr ganz klar das großartige Halloween Fest auf der Burg Frankenstein. Jedes Jahr strömen über 15.000 Menschen auf die Burg Frankenstein um sich einmal ordentlich zu gruseln und erschrecken zu lassen. Und dafür gibt es in der atmosphärischen Kulisse jede Menge Gelegenheit, immerhin sorgen rund 100 Vampire, Hexen, Monster, Werwölfe und andere gruselige Gestalten auf 3.000 qm für eine schaurig-schöne Gänsehaut!

HALLOWEEN AUF BURG FRANKENSTEIN am 20. bis 22. Oktober, 27. bis 31. Oktober sowie 03. bis 05. November, weitere Infos findet Ihr HIER

Der Kürbis - Symbol und leckere Zutat

Als wichtigstes und bekanntestes Symbol für Halloween hat sich besonders in den USA seit jeher der Kürbis etabliert. Als Sinnbild für Fruchtbarkeit repräsentiert der Kürbis einerseits die Wiederkehr der Toten, andererseits dienen die eingeschnitzten Fratzen der Vertreibung Ebendieser. Diese Irrlichter, die man auch in deutschen Schaufenstern und Wohnstuben immer häufiger zu sehen bekommt, werden „Jack O`Lantern“, oder kurz Jack, genannt. Mit speziellem Werkzeug, das mittlerweile auch in Deutschland in jedem Supermarkt zu kaufen ist, wird der Kürbis ausgehöhlt. Daraufhin wird mit speziellen Kürbismessern eine Fratze in den hohlen Kürbis geschnitzt. Diese kann, je nach Belieben, freundlich, aber auch sehr düster und furchteinflößend sein.

In das Innere des Kürbisses wird dann eine kleine Kerze oder ein Teelicht gestellt, wobei Sie die Kerze am Besten in ein altes Einmachglas stellen. Dadurch wird die Hitze der Kerzenflamme etwas abgehalten und die Innenwand des Kürbisses trocknet nicht zu schnell aus. Jack-Laternen, die bereits vor dem 31. Oktober etwas vertrocknet sind, lassen sich durch ein längeres Wasserbad übrigens wieder auffrischen.

Aufgrund dessen, dass der Kürbis das zentrale Symbol für Halloween ist, stehen besonders in den USA am 31. Oktober natürlich auch traditionell Kürbisspeisen auf jedem Speiseplan. Kein Halloween-Festmahl ohne Kürbiskuchen, Kürbiscremesuppe oder einer anderen köstlichen Kürbisspeise. Wenn Ihr euch Halloween in diesem Jahr mit köstlichen Kürbisspeisen versüßen möchtet, findet Ihr hier zwei Anregungen:

1.Kürbiscremesuppe

Zutaten (für 4 Personen)

1 kleiner Kürbis, am besten ein Hokkaido-Kürbis. Da es aber unglaublich viele Kürbissorten gibt, ist die Variationsbreite hierbei natürlich sehr groß.

3 Möhren
4 Tomaten
1 Speisezwiebel
Butter
1 EL klare Gemüsebrühe
Kräutersalz
Curry
200 ml Sahne
Ingwer (etwa ½ TL)
½ Bund Petersilie

Zubereitung

Zuerst die undankbarste Aufgabe: Sie müssen den Kürbis schälen, entkernen und danach in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. Häutet die Tomaten (dafür am besten sehr kurz in kochendes Wasser legen) und schneidet auch diese, genau wie die Möhren, in kleine Würfel, bzw. Scheiben. Nun auch noch die Zwiebel in feine Würfel schneiden und diese daraufhin in der Butter andünsten. Gebt nun nun die gewürfelten Tomaten hinzu und lasst das Ganze etwas einkochen. Nun gebt Ihr auch die Möhren, die Kürbiswürfel und die Gemüsebrühe hinzu, würzt das Ganze mit Kräutersalz und Curry (Dosierung nach eigenem Geschmack) und gießt etwa 1500 ml Wasser dazu. Lasst das Alles nun bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten weich kochen. Das nun weiche Gemüse muss nun noch püriert werden, und fertig ist die Kürbiscremesuppe. Dann nur noch mit der Sahne und dem Ingwer verfeinern und mit der kleingeschnittenen Petersilie bestreuen. Lecker!

 

2. Kürbisgulasch

Zutaten

Etwa 1 kg Riesenkürbis
650g Schweineschulter
¼ l Sauerrahm
1 Zwiebel
1 EL geriebene rote Paprika
2 EL Essig
50 g Schmalz
40 g Mehl
1 Tomate
1 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Kümmel

Zubereitung

Zuerst der wahre Horror – Ihr müsst kräftig schnippeln: den Kürbis (entweder raspeln oder in feine Streifen schneiden), die Tomate, die Zwiebel und das Fleisch. Nachdem Ihr diese eher undankbare Aufgabe erfüllt habt, röstet Ihr die Zwiebel in einem großen Topf leicht an. Gebt nun das in kleine Würfel geschnittene Fleisch dazu und bratet es so lange an, bis es etwas Farbe annimmt. Fügt dann die Hälfte des Paprikapulvers und des Essigs dazu, ebenso die Tomate, das Tomatenmark und würzt das Ganze danach mit Salz, Pfeffer und – je nach Eurem Geschmack – auch mit etwas Kümmel.

Gießt das Alles nun mit 5 EL Wasser auf. Wenn Ihr den Geschmack noch etwas verstärken möchtet, könnt Ihr anstatt des Wassers auch etwas kräftige Brühe verwenden.

Das köstliche Gemisch muss nun etwa 25 Minuten dünsten.

Mischt nun den Kürbis unter das Fleisch und gebt dann den Rest der Paprika und des Essigs hinzu. Auch dies müsst Ihr nun wiederum mit Wasser oder Brühe aufgießen und aufdünsten lassen. Nun verrührt Ihr nur noch den Sauerrahm mit dem Mehl, gebt dies zu dem Kürbisgulasch hinzu und lassen das Ganze gut verkochen. Nach Bedarf könnt Ihr nun noch etwas nachwürzen und das fertige Gulasch dann servieren. Besonders lecker schmecken dazu natürlich – wie sollte es an Halloween auch anders sein – leckere Kartoffeln.

 

In diesem Sinne wünschen wir Euch gruselige und schmackhafte Halloween!

Mehr zum Thema Herbst erfahrt Ihr HIER

Die Feiertage im Herbst findet Ihr HIER

Herbstbräuche lernt Ihr HIER kennen

Schöne Herbstgedichte könnt Ihr HIER lesen

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.