follow us on facebook follow us on instagram follow us on twitter follow us on youtube
DEEN

Hans Traxler - Zum Neunzigsten

Ausstellung
caricatura museum frankfurt
Event-Termine:
Eintritt: 6,00 Euro / 3,00 Euro ermäßigt / Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 jahre
Wo:
caricatura museum frankfurt
Weckmarkt 17
60311 Frankfurt am Main

Hans Traxler ist wohl einer der breitenwirksamsten Satiriker, die Deutschland je hervorgebracht hat. Der Zeichner, Maler und Autor hat die Satiremagazine Pardon undTitanic sowie die „Neue Frankfurter Schule“ mitbegründet, er hat F.W. Bernsteinsberühmtesten Zweizeiler („Die schärfsten Kritiker der Elche / waren früher selber welche!“)ins Bild gesetzt, und er ist zusammen mit Pit Knorr dafür verantwortlich, dass Helmut Kohl inden frühen Jahren seiner Regentschaft allgemein als „Birne“ bekannt war.

 

Geboren wurde Hans Traxler am 21. Mai 1929 im böhmischen Herrlich. Dort verbrachte er eine idyllische Kindheit auf dem Land, bis 1938 die deutsche Wehrmacht einmarschierte und ein Jahr später der Zweite Weltkrieg begann. In seinen geschriebenen und gezeichneten Kindheitserinnerungen, die soeben unter dem Titel „Mama, warum bin ich kein Huhn?“erschienen sind, hat der nach wie vor ungemein produktive Künstler diese Zeit so komisch wie lakonisch festgehalten.

 

Seit 1951 lebt Traxler in Frankfurt am Main. Nach Stationen an der Städelschule und in derRedaktion der neugegründeten Pardon feierte er 1963 mit der Wissenschaftsparodie „Die Wahrheit über Hänsel und Gretel“ seinen ersten großen Bucherfolg. Bei Pardon formiertesich anschließend eine Gruppe von Zeichnern und Autoren, die später als „Neue Frankfurter Schule“ bekannt wurde. Neben Hans Traxler als Ältestem der Gruppe gehörten ChlodwigPoth, F.K. Waechter, Robert Gernhardt, F.W. Bernstein, Pit Knorr, Eckhard Henscheid und Bernd Eilert dazu. Mit Helligkeit, Schnelligkeit, respektlosem Witz und handwerklicher Könnerschaft eröffneten sie der Komik in Deutschland neue Wege zu Nonsens und Satire und gründeten 1979 ihre eigene Zeitschrift Titanic.

 

In den späteren achtziger Jahren verabschiedete sich Hans Traxler von der aktuellen politischen Satire und zeichnete Cartoons für die Magazine der Zeit, FAZ und SüddeutscherZeitung. Robert Gernhardt nannte ihn einen „Cartoonisten der Weltklasse“. 1992 gelang Traxler mit seinem Buch „Aus dem Leben der Gummibärchen“ tatsächlich der Sprung auf den amerikanischen Cartoonmarkt. Daneben zeichnete, schrieb und illustrierte er mehr als 50 weitere Bücher, darunter viele für Kinder.

 


Öffnungszeiten

Di- So: 11-18 Uhr

Mi: 11-21 Uhr

 

Textquelle und weitere Informationen: http://caricatura-museum.de/ernst-kahl.html

Hans Traxler - Zum Neunzigsten
Oktober 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.