Veranstaltungen
Der ultimative Event-Guide für die Metropolregion FrankfurtRheinMain
April 2024
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

1. Massif Games Convention gestartet

20.02.2024 | 11:03 Uhr | Business
1. Massif Games Convention gestartet

Games, Panels, Talks: In Frankfurt startet im Massif Central die 1. Massif Games Convention (MGC): Vom 19. bis 22. Februar kommen Unternehmen, Fachleute und Young Professionals aus der Gaming-Branche sowie Politikerinnen und Politiker zusammen, um unter anderem über das Potential des Wirtschaftszweiges Gaming zu sprechen.

„Wir erwarten mehrere hundert Besucherinnen und Besucher pro Tag, vor allem Key-Akteurinnen und -Akteure der Branche“, erklärt Florian Joeckel, Geschäftsführer des Massif Central. „Sie können sich auf mehr als zehn Aussteller, zwölf Panels, Talks und Vorträge zu verschiedenen Themen, ausgewählte Serious-Game-Anwendungen und eine Playzone mit Arcade Automaten freuen.“ Am 21. Februar findet zudem eine Weltpremiere statt: Im Zuge der Radsportmesse Eurobike treten zwei virtuelle Radfahrer ab 16 Uhr beim Qualifikationsrennen für den Virtual Hero – Eurobike Champion gegeneinander an; das virtuelle Rennen wird live aus dem Massif Central übertragen. Die Convention ist ein Gemeinschaftsprojekt des Massif Central, der Hochschule Darmstadt und der Agentur guilty76 tripleA. Das Wirtschaftsdezernat der Stadt Frankfurt unterstützt die 1. MGC.

Die Games-Branche ist ein zentraler Teilmarkt der Kultur- und Kreativwirtschaft – und relevanter Wirtschaftsfaktor, der in Deutschland rund 10 Mrd. Euro Umsatz generiert, davon 2 Mrd. in Frankfurt-Rhein-Main. „Dort hat sich die Games-Branche zu einem bedeutenden Industriezweig mit hohen Zuwachsraten bei Umsatz und Beschäftigten entwickelt“, erläutert Stephanie Wüst, Wirtschaftsdezernentin der Stadt Frankfurt, und ergänzt: „Frankfurt ist neben Städten wie Berlin oder Köln einer der Hotspots der deutschen Games-Branche.“ Seit Einführung einer inzwischen gestoppten Games-Bundesförderung und einer Bundes-Games-Strategie im Jahr 2020 haben sich die Rahmenbedingungen für die Branche deutlich verbessert: Bundesweit hat die Förderung dazu geführt, dass sich die Zahl der Games-Unternehmen um 26 Prozent und die der Beschäftigten in der Branche um zwölf Prozent gestiegen ist. „In Hessen gibt es seit 2021 die Serious-GamesFörderung, 2023 wurden sieben Projekte mit insgesamt 260.000 Euro gefördert. Das ist im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr wenig, Hessen hat hier deutlich Nachholbedarf. Ich bin aber sicher, dass Veranstaltungen wie die Massif Games Convention Zeichen setzen und die Politik auf die Bedeutung der Branche aufmerksam machen“, so Wüst. 

Prof. Will Weber von der Hochschule Darmstadt ergänzt: „Spiele aus Frankfurt und der Rhein-Main-Region genießen international große Anerkennung; mit Unternehmen wie Crytek, Deck 13, Nintendo, Playstation und weiteren Akteuren sind sie in der ersten Reihe positioniert. 

Sie bieten Arbeitsplätze mit internationaler Ausrichtung auf hohem Niveau.“ Was Frankfurt und die Region so interessant für die Games-Branche mache? Laut Weber der Flughafen, die Messe Frankfurt und eine äußerst dynamische, kreative Szene. 

Programm-Highlights der 1. Massif Games Convention
Bei zahlreichen Panels diskutieren Fachleute die verschiedenen Facetten von Gaming und ESport, Bedürfnisse und Perspektiven der Branche und ihre wirtschaftliche und politische Bedeutung. So sprechen am 20. Februar Eileen O’Sullivan, Digitaldezernentin der Stadt Frankfurt,
Chris Brown, Digital Creative Director Territory Studio, und Alexander Schlicher, Founder und CEO Fansea GmbH, über Immersive Technologien als Brücke zwischen Realität und digitaler Welt: „Mixed Reality – eine neue Realität? Der Launch der Apple Vision Pro Brille wirft große Schatten voraus.“ Zudem unterhalten sich Pia Büßecker und Gian Luca Vitale, Gründer des jungen Frankfurter Startup metagame, mit Pascal Tonecker, Director of Enterprise Solutions des Frankfurter Global-Player Crytek, über Entwicklungsmöglichkeiten in Hessen und künftige Chancen und Risiken der Erschließung neuer Branchen.
Am E-Sports Day am 21. Februar tauschen sich unter anderem Sebastian Schmalz, Project Manager Brand Partnerships & Licensing bei Porsche, Fiona Schröder und Thorsten Frahm, Founder CycleCafe, und Timm Jäger, Geschäftsführer der Eintracht Tech GmbH, aus. Ebenfalls am 21. Februar steht mit dem beim Qualifikationsrennen für den Virtual Hero – Eurobike Champion eine Weltpremiere an; das virtuelle Rennen wird live aus dem Massif Central übertragen. Am 22. Februar steht das Potenzial der Games-Branche als Standortfaktor für Frankfurt im Fokus. 
Unter dem Thema „Mehr als FIFA, Sims und Fortnite?“ diskutieren Stephanie Wüst, Dezernentin für Wirtschaft, Recht und Stadtmarketing der Stadt Frankfurt, Jan Klose, Co-Founder und Managing Director bei der Deck13 Interactive GmbH und Vorstandsvorsitzender der Standort-Initiative Game Area Hessen, mit Prof. Will Weber von der Hochschule Darmstadt. 

Das gesamte Programm ist online einsehbar unter: www.massifgamesconvention.de/programm

Mehr News

TIPPS