Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Juni 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

2500 Besucher beim 28. Frankfurter Herbstmarkt im Dominikanerkloster

07.11.2016 | 08:54 Uhr | Stadtgeflüster
2500 Besucher beim 28. Frankfurter Herbstmarkt im Dominikanerkloster

Erlös aus traditionsreichem Kunsthandwerkermarkt für MS-Kranke

Gut 2500 Kunsthandwerk-Liebhaber besuchten gestern und heute den „28. Frankfurter Herbstmarkt“ im Dominikanerkloster. Der lockte erneut mit einer vielfältigen Auswahl an kreativen Geschenk- und Dekorationsideen sowie einer genussvollen Selektion an Selbstgemachten und süßen Leckereien von „Weltkonditor“ Bernd Siefert. Der Erlös aus dieser Benefizaktion geht an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen und örtliche MS-Gruppen.

„Es war wunderbar. Es gab nur zufriedene Gesichter: sowohl bei den Ausstellern, als auch bei den gut 2500 Besuchern“, zog Organisatorin Ingrid Bauer ein rundum positives Fazit der 28. Auflage des beliebten Kunsthandwerkermarktes. Das Herbstwetter gestern und heute hatte offenbar den perfekten Anlass geboten, um sich Inspirationen für ein stimmungsvolles und gemütliches Ambiente für daheim zu holen. Diese gab es zuhauf im Frankfurter Dominikanerkloster. Beispielsweise in den Farben des Herbstes getauchte Tonarbeiten, Holzspielzeug, leuchtende Schwibbögen, lustig aussehende Wichtelmänner aus Stoff oder filigrane Engel aus Papier. Diese faltet Barbara Mischke aus Rödermark aus den Seiten ausrangierter Gesangsbücher. Seit gut sieben Jahren zeigt sie ihre Papierarbeiten auf dem traditionsreichen Herbstmarkt, der Kunsthandwerkern die Möglichkeit gibt, die breite Vielfalt ihres kreativen Schaffens zu präsentieren und vor allem zum Verkauf anzubieten. „Der Herbstmarkt im Dominikanerkloster ist einfach der beste Markt weit und breit“, betont Barbara Mischke: „Und es ist toll, dass wir Aussteller damit noch etwas Gutes tun.“ Das sehen Renate Schaffer und Hannelore Becker aus Frankfurt-Seckbach ähnlich. „Von Anfang an“ besuchen die beiden Freundinnen Jahr für Jahr sowohl den Oster- als auch den  Herbstmarkt. „Uns gefallen beide Märkte. Hier herrscht eine schöne Atmosphäre, weil Kunsthandwerker ihre Arbeiten zeigen, die sie mit Leidenschaft gefertigt haben. Vor allem bekommt man viele Ideen und kauft schon die ersten Geschenke für Weihnachten“, sagt Renate Schaffer. Ihre Freundin Hannelore Becker ergänzt: „Schön ist, dass der Herbstmarkt nichtkommerziell ist und man MS-Kranke unterstützt.“

Aussagen, die nicht nur die ehrenamtliche Koordinatorin Ingrid Bauer, ihre Co-Organisatorin Käte Westphal und ihr Team freuen, sondern auch Bernd Crusius, Geschäftsführer der DMSG Hessen. In seiner Begrüßung dankte er sowohl den Organisatoren für ihren unermüdlichen Einsatz als auch den Ausstellern. „Dadurch, dass Sie hier sind, ermöglichen Sie uns, dass wir uns und unsere Arbeit für MS-Betroffene vorstellen und Verständnis für die Erkrankung Multiple Sklerose wecken können“, betonte der Geschäftsführer der MS-Selbsthilfeorganisation, die mit einem Infostand auf dem Herbstmarkt vertreten war, um über  die neurologische Erkrankung aufzuklären und ihr Beratungs- und Betreuungsangebot in Hessen vorzustellen. Bernd Crusius ermunterte die Besucher, über den Kunsthandwerkermarkt zu schlendern und erste Weihnachtsgeschenke zu besorgen: „Denn der Endspurt bis Heiligabend hat bereits begonnen.“

Anregungen für Präsente oder die passende Dekoration zur Herbst- und Adventszeit gab es auf dem „28. Frankfurter Herbstmarkt“ in Hülle und Fülle. Unter dem Motto „Sie können schauen, fragen, kaufen“ präsentierten die Aussteller an ihren 63 Ständen eine abwechslungsreiche Vielfalt: Glaskunst, Tiffany, Keramik, Seiden- und Porzellanmalerei, Kerzen, Holzspielzeug, Floristik, Puppen, Schmuck, Patchwork, Scherenschnitte, Weihnachtsschmuck und vieles mehr. Zudem konnten die Besucher zuschauen, wie ein Glasbläser seine Objekte über einer heißen Flamme formte oder wie eine Künstlerin weihnachtliche Porzellanfigürchen bemalte. Auch verführten süße Leckereien vom „Weltkonditor des Jahres“ Bernd Siefert aus Michelstadt und selbstgemachte Köstlichkeiten wie Pesto, Senf, Essig und Öl, Marmelade oder Honig.

Die DMSG Hessen:

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 25 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für etwa 8000 Betroffene. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

www.dmsg-hessen.de

 

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.