Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Juli 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Das Filmmuseum hat eine neue Direktorin

18.01.2018 | 08:05 Uhr | Leute
Das Filmmuseum hat eine neue Direktorin

Willkommen in Frankfurt! Nachdem sich Claudia Dillmann im September vergangenen Jahres als Direktorin des Filmmuseums verabschiedet hatte, hat nun Ellen M. Harrington diesen Posten übernommen. Ihr Amt hat sie am 2. Januar 2018 angetreten und hat sich nun auf einer Pressekonferenz am Dienstag, 16. Januar, auch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ein Grund dafür, weshalb sich Harrington für Frankfurt entschieden hat, ist, wie sie gleich zu Beginn betonte, die herausragende internationale Bedeutung und Exzellenz des Deutschen Filminstituts / Deutschen Filmmuseums, „aber natürlich kann man sich immer noch weiterentwickeln. Ich habe mir vorgenommen, einige sichtbare Verbesserungen unserer öffentlichen Aktivitäten vorzunehmen, die Aufgabe und das Anliegen des Deutschen Filminstituts klarer zu vermitteln – sowohl in den klassischen Medien als auch über digitale Plattformen.“ Sie möchte sich also nicht auf dem Erfolg ihrer Vorgängerin ausruhen, sondern diesen noch ganz im Sinne des Museums und des Instituts weiter ausbauen. Dabei nimmt der Dialog mit den Besucher/innen des Hauses einen besonderen Stellenwert ein: „Das Publikum verändert sich. Umso wichtiger ist es, kontinuierlich daran zu arbeiten und neue Wege zu erschließen, wie wir unsere Besucher/innen an uns binden.“

Aber auch in anderen Bereichen stehen unter Harrington die Zeichen auf Veränderung – bzw. auf Weiterentwicklung. So sei sie bereits daran, wichtige neue Sammlungen zu akquirieren. Ziel sei eine Verbesserung der Mittel und Wege, diese zu bewahren und mit den Besucher/innen vor Ort sowie online zu teilen. Noch stärker als bisher sollen die erfolgreichen und beispielhaften Ausstellungen des Hauses international on tour geschickt werden, so Harrington.

Im Namen der Stadt wurde die neue Direktorin von Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Dr. Ina Hartwig, die auch Verwaltungsratsvorsitzende des Deutschen Filminstituts ist, willkommen geheißen: „Ich begrüße Ellen M. Harrington ganz herzlich in Frankfurt. Als neue Direktorin des Deutschen Filminstituts und Filmmuseums passt Ellen M. Harrington ganz ausgezeichnet zur internationalen Stadt Frankfurt. Mit der Amerikanerin und Spezialistin für den europäischen Film begrüßen wir eine hochkompetente Fachfrau aus der Welthauptstadt des Films, die sich ganz gewiss auf inspirierende Weise einbringen wird“, sagte Hartwig.

Auch Dr. Nikolaus Hensel freut sich für das Deutsche Filminstitut, dessen ehrenamtlicher Vorstand er seit 2006 ist: „Ellen Harringtons weltweites Netzwerk, ihre fachliche Expertise und ihre Management-Erfahrung werden das Haus bereichern.“

Wer ist die Frau, die viel frischen Wind ins Filmmuseum bringen möchte? Die studierte Film- und Literaturwissenschaftlerin Ellen M. Harrington arbeitete von 1993 bis Dezember 2017 für die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Beverly Hills. Zuvor war sie für gemeinnützige Filminitiativen sowie in der Filmproduktion tätig. Sie war Direktorin für Ausstellungen und Filmveranstaltungen sowie Gründungsdirektorin des International Outreach Program der Academy, die auch die Oscars® verleiht. Mit der Gründung des akademieeigenen Filmmuseums im Jahr 2013 wechselte sie als Direktorin für Ausstellungen und Sammlungen in den Planungsstab des Großprojektes und war seit 2015 für Aufbau und Konzeption der Museumssammlung zuständig.

Im Lauf ihrer Karriere hat Ellen Harrington für die Academy und für Partnerinstitutionen rund 50 Filmausstellungen kuratiert sowie weitere 30 Ausstellungsübernahmen verantwortet. Sie hat außerdem für die Academy, für internationale Filminstitutionen und Festivals mehr als 500 Filmvorführungen realisiert, darunter Retrospektiven, Hommagen und Bildungsveranstaltungen. Mit dem Deutschen Filmmuseum arbeitete sie mehrfach zusammen, besonders intensiv bei der Ausstellung „And the Oscar® goes to... 85 Jahre ‚Bester Film‘“, welche das Deutsche Filmmuseum 2012 in Frankfurt realisierte. Die polyglotte US-Amerikanerin, die neben ihrer Muttersprache Englisch fließend Französisch, Spanisch und Italienisch spricht, widmet sich derzeit intensiv dem Erlernen der deutschen Sprache.

Wir wünschen Ellen M. Harrington alles Gute für ihren neuen Aufgabenbereich und sagen: Herzlich willkommen in unserer schönen Stadt Frankfurt!

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.