Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Juni 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Das Frankfurter Mal Sehn Kino gibt es jetzt on demand - UPDATE

10.04.2021 | 15:13 Uhr | Kultur
Das Frankfurter Mal Sehn Kino gibt es jetzt on demand - UPDATE

Die Pandemie und die damit einhergehenden Schließungen der Kinos sind für Filmschaffende, Verleihe und natürlich für alle Filmtheater eine echte Katastrophe. Und momentan ist leider auch noch immer nicht abzusehen, wann sich die Situation entspannen und wieder Filme in den Kinosälen gezeigt werden dürfen. Einige Filmverleiher haben schon seit einigen Monaten als Unterstützung für die Kinos angeboten, Filme über die Webseiten von Kinos gegen eine Gebühr zu streamen und die Kinos dann am Erlös zu beteiligen. Auch das Frankfurter Mal Seh’n Kino hat sich an dieser Aktion beteiligt.

Seit dem 1. April hat das beliebte Programmkino im Nordend sein Online–Angebot um ein eigenes Streaming Portal erweitert: „Mal Seh’n on Demand“ ist an den Start gegangen. Im Mittelpunkt dieses Streaming-Portals soll die hessische Filmszene stehen und sowohl Newcomer, als auch langjährige Filmschaffende unterstützen. Dabei ist den Machern des Portals eines besonders wichtig: Eine solche Plattform soll kein Ersatz für eine Kinoauswertung sein, eher eine Ergänzung, wenn die Festivals und Kinos durchlaufen sind.

Denn das eigentliche Kinoerlebnis ist einfach nicht ersetzbar – ganz gleich, ob für einen Dokumentarfilm, ein Low Budget Drama oder einen großen Blockbuster. Doch gerade in einer Zeit, in der Kinos keine Plattform für regionale Filmemacher*innen bieten können, müssen neue Wege gefunden werden, um ihnen die Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die sie verdienen. Hierbei soll der Streamingdienst des Mal sehn` Kinos helfen.

Das Angebot ist über die Homepage des Mal Seh’n www.malsehnkino.de abrufbar unter der Rubrik „Mal Seh’n on Demand“.

Zum Start ab 1.04. stehen folgende Filme zum Ansehen bereit

(Ticketpreis € 5,90 für eine 24-stündige Ausleihzeit, Eine kostenlose Anmeldung bei Vimeo ist erforderlich).

THE WATSON’S HOTEL (OmU)

Dokumentarfilm von Ragunath V, Nathaniel Knop und Peter Rippl, D 2019, 82 Min.

Zum Streaminglink: https://vimeo.com/ondemand/thewatsonshotel

DAS 25. JAHR – VON DER POETISIERUNG DER WELT

Ein Dokumentarfilm von Otmar Hitzelberger über das Theater Willy Praml, D 2019, 90 Min.

Zum Streaminglink: https://vimeo.com/ondemand/theaterwillypraml

CORONA – WENN DIE WELT STILL STEHT – WIR SIND NICHT ALLEIN (teilweise engl. OV)

Dokumentarfilm von Enrico Corsano, D 2021, 63 Min.

Zum Streaminglink: https://vimeo.com/ondemand/wenndieweltstillsteht

Premiere von SILENCE RADIO mit Filmgespräch im Live-Stream

Ein ganz besonderer Film-Tipp ist die Dokumentation SILENCE RADIO, die am 15. April 2021 als Deutschlandpremiere über die teilnehmenden Kinos, darunter auch auf der Plattform des Mal Sehn´, starten wird. Zusätzlich wird es im Live-Stream auch ein Premieren-Filmgespräch aus dem Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt geben. Und darum geht es in dem Film:

Im März 2015 wird Carmen Aristegui, die bekannteste Stimme des unabhängigen Journalismus in Mexiko, aufgrund von politischem Druck und falschen Behauptungen mit ihrem Team vom MVS-Radiosender entlassen und angeklagt. Am nächsten Tag demonstrieren und unterschreiben mehr als 200.000 Menschen eine Petition, in der ihre Rückkehr zum Sender und das Ende der Zensur gefordert wird. Trotz dieser außergewöhnlichen Mobilisierung gibt der Sender nicht nach.

Der Dokumentarfilm SILENCE RADIO taucht ein in den langen und gefährlichen Kampf von Carmen Aristegui. Es ist ein Kampf gegen die monopolistische Konzentration der Medien in Mexiko und gegen ein autoritäres und korruptes politisches System, das durch Drohungen und Einschüchterung von Drogenkartellen untergraben wird. Mit außergewöhnlichem Mut stellen sich Carmen und ihr Team der enormen Aufgabe, selbst einen Raum der freien und unabhängigen Meinungsäußerung zu schaffen, um weiterhin Menschen erreichen und auf die Missstände in ihrem Heimatland aufmerksam machen zu können.

Premieren-Filmgespräch mit Regisseurin Juliana Fanjul und Protagonistin Carmen Aristegui per Live Stream am

Donnerstag, 15.April um 20.30 Uhr im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Moderatorinnen:

Laura Teixeira, M.A., Filmwissenschaftlerin / Kuratorin Días de Cine - Lateinamerikanisches Filmfest

Dr. Marta Muñoz-Aunión, Institut für Romanische Sprachen und Literaturen, Goethe Universität Frankfurt

Begrüßung:

Dr. Carola Hausotter, Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko

Cristina Valdivia Caballero, Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen

Mitdiskutieren:

Fragen können vorab gemailt werden an info@jip-film.de

am Premierenabend in die YouTube Chats gestellt werden oder per Whatsapp oder SMS geschickt werden an 0176 59 20 70 61

Live-Stream: Über Cinemalovers und die YouTube Kanäle vom Deutschen Filmmuseum und jip film & verleih.

Das Filmgespräch findet auf Spanisch und Deutsch statt.

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.