Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Juli 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection geht in die 18. Runde

24.05.2018 | 20:58 Uhr | Kultur
Das Japanische Filmfestival Nippon Connection geht in die 18. Runde

Das größte japanische Filmfestival der Welt findet in diesem Jahr nun schon zum achtzehnten Mal in Frankfurt statt. Mit über 100 Kurz- und Langfilmen, darunter alleine 37 Deutschland-, 12 Europa- und zwei Welt-Premieren, ermöglicht das Festival einen abwechslungsreichen und spannenden Einblick in die japanische Filmkunst. Geboren wurde das Festival 2000 als Idee der damaligen Studentin Marion Klomfaß, die gemeinsam mit einem Kommilitonen an der Uni ein paar japanische Filme zeigen wollte. Sicherlich nur etwas für ein kleines Nischenpublikum, da sich wohl kaum eine breite Masse dafür begeistern wird, sich Filme im japanischen Original mit englischen Untertiteln anzusehen, dachten sich die Organisatoren. Weit gefehlt, denn schon die erste Ausgabe des Japanischen Filmfestivals NIPPON CONNECTION zog 10.000 Besucher an. Was als einmaliges Experiment gedacht war, wurde dann ab 2002 zu einer jährlichen Veranstaltung, die stetig gewachsen ist und mittlerweile Filmliebhaber nicht nur aus dem näheren Umland, sowie hochkarätige Gäste nach Frankfurt lockt.

Auch in Japan genießt das Festival einen extrem guten Ruf. Nicht nur, dass Marion Klomfaß 2013 vom japanischen Außenminister für ihre Verdienste um den japanisch-deutschen Kulturaustausch mit der Gaimu Daijin Hyosho Urkunde gewürdigt wurde. Auch für Filmschaffende ist das Festival von großer Bedeutung. Das größte Lob für die Veranstalter ist daher, dass Jahr für Jahr zahlreiche Regisseure, Produzenten und Schauspieler oft auf eigene Kosten anreisen, um beim NIPPON CONNECTION Festival in Frankfurt dabei zu sein. Umso wichtiger ist es den zum größten Teil ehrenamtlichen Mitarbeitern, dass sich ihre Gäste hier auch wohlfühlen und nur positive Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Auch 2018 sind wieder viele Regisseure und Schauspieler vor Ort, um in den direkten Austausch mit dem Publikum zu treten. „Wir sind kein Roter-Teppich-Festival“, sagt Marion Klomfaß. Das schätzen nicht nur die Besucher, sondern auch die internationalen Gäste. Organisiert wird das Ganze von insgesamt 70 Personen, während der Festivaltage kommen dann noch einmal etwa 100 Helfer dazu. Sie alle haben auch im 18. Jahr wieder ein facettenreiches, äußerst attraktives Programm auf die Beine gestellt. Dazu gehören neben den Filmen auch das sehr vielseitige Rahmenprogramm, das auf unterschiedlichste Weise die Möglichkeit bietet, in die facettenreiche Kultur Japans einzutauchen.

Neben den bekannten Sektionen NIPPON CINEMA, NIPPON RETRO, NIPPON ANIMATION und NIPPON VISIONS gibt es in diesem Jahr auch erstmals eine eigene Sektion für Dokumentarfilme. Da in den vergangenen Jahren immer wieder Dokumentationen Publikums- und Jury-Preise beim Festival gewonnen haben, wird ihnen 2018 mit NIPPON DOCS erstmals eine eigene Sektion gewidmet. Einen eigenen Preis dafür gibt es zwar noch nicht, aber wie bisher können auch die Filme aus dieser neuen Sektion den NIPPON VISIONS JURY AWARD oder den NIPPON VISIONS AUDIENCE AWARD gewinnen.

Der NIPPON HONOR AWARD 2018 geht an Shinobu Terajima, eine der renommiertesten japanischen Schauspielerinnen, die den Preis auch persönlich entgegen nehmen wird. Bei NIPPON RETRO im Kino des Deutschen Filmmuseums stehen in diesem Jahr die legendären Schwertkampffilme aus den 1960ern im Mittelpunkt. Gezeigt werden Originalkopien, keine digitalen Kopien, worüber sich Cineasten sicherlich freuen werden.

Bei NIPPON CULTURE stehen dann Performances, Workshops, Vorträge, Kochkurse oder eine Fotoausstellung auf dem Programm. Das werden wieder sechs wirklich spannende, vielseitige und großartige Tage, die den guten Ruf des Festivals garantiert noch einmal untermauern werden.

29.05. – 03.06.2018

Veranstaltungsorte:

Künstlerhaus Mousonturm

Theater Willy Praml

Kino des Deutschen Filmmuseums

Mal Seh`n Kino

Naxos Atelier

Ausstellungsraum Eulengasse

Mehr Infos und Tickets gibt es unter: nipponconnection.com

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.