Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Oktober 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Das Programm des LICHTER Filmfest 2019 steht fest

25.03.2019 | 08:21 Uhr | Kultur
Das Programm des LICHTER Filmfest 2019 steht fest

Das LICHTER Filmfest verknüpft ein weiteres Mal aktuelles Weltkino mit der Zukunft des deutschen Films und Film-Highlights aus Hessen. „Natur“ ist das Schwerpuntkthema der zwölften Festivalausgabe. Ein Jahr nach dem Entstehen der Frankfurter Positionen wird am Festivalfreitag die Diskussion um die Zukunft des deutschen Films in der Off-Location TOR Art Space fortgesetzt. In dem diesjährigen Festivalzentrum befindet sich auch die Videokunst-Ausstellung des LICHTER Art Award. In der Naxoshalle taucht LICHTER zum dritten Mal in die virtuelle Realität ein. 

Vom 26. bis 31. März 2019 dürfen sich die Besucher*innen des 12. LICHTER Filmfest Frankfurt International auf mehr als 100 Filme, anschließende Gesprächsrunden und Begleitveranstaltungen zum Jahresthema „Natur“ freuen. „Wie in den vergangenen Jahren haben wir mit unserem Schwerpunkt eine der gesellschaftspolitisch drängendsten Fragen unserer Zeit ins Festival geholt. Es gibt kein besseres Medium als den Film, um zu verdeutlichen, was wir aktuell mit unserem Planeten anrichten“, sagt Festivalleiter Gregor Maria Schubert. Um das Bewusstsein für das Thema weiter zu schärfen, wollten die Festivalmacher aber nicht nur die Schattenseiten des menschlichen Verhaltens aufzeigen, sondern haben sich auch auf die Suche nach künstlerischen Positionen gemacht, in denen die Schönheit unserer Welt die Leinwand erleuchtet. 

„Die Filme in unserer internationalen Reihe könnten kaum unterschiedlicher sein. Doch eines eint sie: Jeden Tag scheint die Natur den Planeten aufs Neue ein Stück an den Menschen zu verlieren“, so Johanna Süß, stellvertretende Festivaldirektorin und für das kuratorische Konzept der Reihe verantwortlich. Davon zeugen die Filme Aquarela und Anote´s Ark, in denen Eisberge und Urlaubsparadiese im Meer versinken. Landverlust und Überflutung auf der einen Seite treffen auf die Eroberung von Ressourcen unserer Erdkruste auf der anderen, wie Nikolaus Geyerhalters neue Dokumentation Erde mit eindrucksvollen Bildern zeigt.

Und wenn der Mensch nicht an der Ausbeutung unserer Lebensgrundlage interessiert ist, dann träumt er noch immer von der Kommune auf dem Land (Von Bienen und Blumen und Too Late To Die Young) oder will eins werden mit der Natur, wie Alex Honnold, der weltbekannte Extrem-Kletterer aus der Oscar®-prämierten Dokumentation Free Solo. 

Mit Nuestro Tiempo und Memories of my Body laufen zwei Deutschlandpremieren bei LICHTER. Der Eröffnungsfilm Gräns ist ein finster-romantischer Mix aus  Selbstfindungsdrama, Fantasy und Body-Horror. „Unser großer Wunsch ist vor allem, dass sich unsere Zuschauer*innen auf Filme einlassen, von denen sie noch nicht gehört haben“, so Schubert.

Begleitprogramm und Sonder-Screenings 

Das Begleitprogramm zum Jahresthema greift den Zwiespalt des Menschen zwischen Sehnsucht und Alltag auf (nach dem Film Von Bienen und Blumen) und widmet sich mit einem Vortrag den Bär im Film. Weitere an die Vorstellungen anschließende Gesprächsrunden mit Referent*innen von Pro Asyl (zu Facing The Dragon), der European Space Agency (zu Fly Rocket Fly) und dem Planungsdezernat der Stadt Frankfurt (zu Atlas) bereichern die Diskussion um die Filme bereits im Kinosessel. Live-Vertonungen des Stummfilm-Klassikers Sunrise und einer Kompilation pornografischer Filme aus dem frühen 20. Jahrhundert komplettieren die Bandbreite des Festivalprogramms. 

Zukunft Deutscher Film

Bereits in den vergangenen beiden Jahren hat LICHTER in seinem Filmprogramm die Zukunft des deutschen Films gesucht. Wegweisende Erstlingswerke, gefeierte Festivallieblinge und neue Regie-Hoffnungen für den deutschen Film sind seitdem fester Bestandteil des Festivals geworden und werden auch dieses Jahr wieder im Rahmen der Sektion „Zukunft Deutscher Film“ gezeigt. 

Mit Oray (GWFF Preis Bester Erstlingsfilm bei der Berlinale 2019), Das melancholische Mädchen (Bester Film beim Max-Ophüls-Preis), Wintermärchen (Bester Film beim Film Festival Cologne) und Kahlschlag (bester Nachwuchsfilm Hofer Filmtage) sind vier Filme vertreten, die in den vergangenen Monaten bereits mit großen Filmpreisen auf sich aufmerksam gemacht haben. 

Anlässlich der von LICHTER organisierten Veranstaltung „Filmförderung zukunftsfähig gestalten“ auf der diesjährigen Berlinale, fasste die Flugschrift Abschied von gestern die im Rahmen des Kongresses „Zukunft Deutscher Film“ entstandenen Frankfurter Positionen und weitere filmpolitische Beiträge des vergangenen Jahres zusammen. Nun werden bei der 12. LICHTER-Ausgabe die Ergebnisse dieses Papiers in weiteren Panels fortgeführt. Die nächsten konkreten Handlungsschritte sollen am Festivalfreitag geplant werden. Dabei soll es um die strategische Frage nach „Reform oder Revolution“ gehen, die Debatte um die FFG-Novelle und die Zusammenarbeit verschiedener filmpolitischer Initiativen. 

Das regionale Filmprogramm 

Vor zwölf Jahren als Plattform des regionalen Filmschaffens gegründet, bringt LICHTER auch in diesem Jahr die Vielfalt des hessischen Filmschaffens auf die Leinwand. „Der regionale Wettbewerb ist 2019 außergewöhnlich stark und facettenreich – bewegende Flüchtlingsschicksale werden ebenso Teil des Programms sein wie ein animierter Kinderfilm und ein spannender Thriller im Millieu der Frankfurter Immobilien-Mafia“, sagt Schubert. Die Produktionen sind alle unter Beteiligung von Filmschaffenden und Förderern aus Hessen und der Rhein-Main-Region entstanden. 

Weltpremiere bei LICHTER feiert Monowi Nebraska. In dem Film besucht Lilo Mangelsdorff eine Ortschaft im amerikanischen Nirgendwo. Das Besondere: Nur noch eine Bewohnerin und ihr Imbiss befinden sich dort. Als Deutschlandpremiere bringt der Mainzer Produzent Christoph Thoke den Film Izbrisana nach Frankfurt. The Watson´s Hotel (Regie: Regunath Vasudevan, Peter Rippl, Nathaniel Knop) über das Leben in einem verfallenen Hotel in der indischen Hauptstadt Mumbai läuft ebenfalls als Deutschlandpremiere bei LICHTER. 

Wie auch im Langfilmwettbewerb konkurrieren 24 regionale Kurzfilme um den Weißen Bembel. „Der Regie-Nachwuchs von den Hochschul-Filmklassen aus Kassel, Offenbach, Darmstadt und Mainz ist wieder sehr stark vertreten“, so Süß. 

3. LICHTER VR Storytelling Award 

Zum dritten Mal richtet das Festival den LICHTER VR Storytelling Award aus. Mit über 90 Filmen sind nochmal deutlich mehr Einreichungen für den VR-Wettbewerb eingegangen als in den vergangenen beiden Jahren. Eine Expertenjury hat fünf Finalist*innen aus Taiwan, Südkorea, Frankreich und Deutschland ausgewählt. „Die Anzahl zeigt: Unser Storytelling Award hat sich in der VR-Szene einen Namen gemacht. Das große internationale Interesse hat uns bestärkt, die Sektion als festen Bestandteil des Festivals zu etablieren“, sagt Süß. Mit einer VR-Brille begeben sich die Zuschauer*innen innerhalb von 60 Minuten unter anderem auf einen skurrilen Science-Fiction-Trip und erleben eine Rundfahrt durch eine Stadt, die vermutlich niemand kennt und die dennoch sehr vertraut sein dürfte. 

LICHTER Art Award 

Für die 9. Ausgabe des LICHTER Art Award wurden über 120 Werke aus aller Welt eingereicht – von Bulli in Australien bis Madrid im US-Bundesstaat New Mexico. Das Spektrum der ausgewählten Werke – von Dokumentation über Essayfilm bis hin zu fiktiven und realen Erzählungen über Politik und soziale Problematiken – gibt Einblick in aktuelle Strömungen der Videokunst. Die Arbeiten der fünf Finalist*innen bilden jeweils einen eigenen Kommentar zu unserer sozialen Realität und den aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen unserer Gegenwart. Sie sind in einer kuratierten Ausstellung im TOR Art Space zu sehen. Die Preisverleihung des LICHTER Art Award findet dort am 26. März um 18 Uhr statt. 

Die fünf Finalist*innen und ihre Werke lauten:

Endre Aalrust // Dear Deer // DE/NO 2018

Zanny Beeg // The Beehive // AUS 2018

Andrew De Freitas // WEIGHT // BR/CA 2018

Natasha A. Kelly // Millis Erwachen/Milli´s Awakening // DE 2018

Lisa Kori // Three Minute Eggs // USA 2018 

Das internationale Kurzfilmprogramm dreht sich in diesem Jahr ebenfalls um das Jahresthema „Natur“ – unter den sieben Kurzfilmen ist auch der für einen Oscar® nominierte Film Animal Behaviour von Alison Snowden und David Fine dabei. 

Veranstaltungsorte 

In dem diesjährigen Festivalzentrum, dem TOR Art Space, befinden sich neben der Videokunst-Ausstellung die Panel-Diskussionen zur Weiterentwicklung der Frankfurter Positionen. Die Naxoshalle beherbergt Filmprogramm, die VR-Screenings sowie die Preisverleihung am Festivalsonntag. Im Künstlerhaus Mousonturm wird das Festival eröffnet. Dem Mal Seh´n Kino, den Harmonie Kinos sowie dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum bleibt LICHTER treu. Weitere Festivalkinos sind erstmalig die Pupille und die Parkside Studios in Offenbach. 

Gäste + Tickets

Gäste, Filmpreise und Jurys des 12. LICHTER Filmfests finden Sie im Anhang. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Programmpunkten und Tickets findet Ihr unter: https://lichter-filmfest.de/programm/filmprogramm-2019/filme-2019/

 

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.