Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Film ab! …für das Europäische Filmfestival der Generationen

07.10.2016 | 09:14 Uhr | Kultur
Film ab! …für das Europäische Filmfestival der Generationen

(kus) Das „Europäische Filmfestival der Generationen“ geht in seine siebte Runde und zeigt von Montag, 10. Oktober, bis Freitag, 14. Oktober, Filme über das Älterwerden für Jung und Alt. Das Frankfurter Gesundheitsamt und das Kompetenzzentrum Alter an der Universität Heidelberg haben Dokumentar-, Spiel-, und Kurzfilme aus insgesamt sieben Ländern zusammengestellt. Alle Filme werden im CineStar Metropolis am Eschenheimer Turm gezeigt.

Gesundheitsdezernent Stefan Majer wird das Festival am Montag, 10. Oktober, um 18.30 Uhr im CineStar Metropolis, Eschenheimer Anlage 40, eröffnen. Ab 18 Uhr besteht bei einem Empfang in der Hollywood-Bar des CineStar Metropolis bereits Gelegenheit, sich mit Frank Oswald vom Frankfurter Forum für Interdisziplinäre Alternsforschung der Goethe-Universität über gesundes und gelingendes Älterwerden in Frankfurt auszutauschen. Ab 19 Uhr beginnt dann der Filmreigen des Festivals mit dem schwedischen Spielfilm „Ein Mann namens Ove“.

Ein buntes Programm für Jung und Alt

Am Dienstag, 11. Oktober, sind um 10.30 Uhr neue Bilder des Alterns in prämierten Kurzfilmen des Bundeswettbewerbs „Deutscher Generationenfilmpreis“ zu sehen. Dabei wird auch die 72-jährige Regisseurin Helga Goedecke zu Gast sein und ihren Kurzfilm „Schöne Aussichten“ vorstellen. Die europäische Dimension des Festivals blickt mit „Family Business“ auf die faszinierende Arbeits- und Lebenswelt einer polnischen Pflegemigrantin, mit „Die Schüler der Madame Anne“ auf das Engagement einer französischen Lehrerin und mit „Arbeit macht das Leben süß, Faulheit stärkt die Glieder“ auf den höchst aktiven Alltagsablauf in einem rumänischen Altersheim.

Das Festival möchte Alt und Jung gemeinsam ins Kino und miteinander ins Gespräch zu bringen. Dafür stehen besonders diese Filme:

„Sputnik Moment“ als politisches Plädoyer für ein neues, anderes Älterwerden und “Wir spielen, damit wir nichts vergessen!“ über ein gemeinsames Kunstprojekt von Demenzkranken und Jugendlichen in Oberursel. Beide Filme sind zusammen in einer Sondervorstellung mit freiem Eintritt am Donnerstag, 13. Oktober, um 10.30 Uhr zu sehen. Ansonsten beträgt der Eintrittspreis pro Film 6,50 Euro und schließt bei den Nachmittagsvorstellungen Kaffee und Kuchen mit ein. Im Anschluss an die Filmvorführungen ist immer Gelegenheit, Regisseuren, Darstellern sowie Fachleuten aus der Alternsforschung zu diskutieren.

„Mit dem Europäischen Filmfestival der Generationen geht es uns darum, neue, inspirierende Altersbilder auch aus anderen Ländern vorzustellen und direkt hier vor Ort zu zeigen, wie schön ein gemeinsamer Kino-Besuch von Alt und Jung sein kann“, so Gesundheitsdezernent Stefan Majer. Für dieses Anliegen und die gelungene Verbindung von Kultur, Älterwerden, Kino und Gesundheit wurde das „Europäische Filmfestival der Generationen“ 2013 mit dem Deutschen Alterspreis der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet. Mittlerweile hat die Idee deutschlandweit und in Holland und Großbritannien an mehr als 90 Orten Nachahmer und Mitmacher gefunden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter

www.festival-generationen.de

 

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.