Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Oktober 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

IAA 2017: Elektromobilität, Konnexität und autonomes Fahren

12.09.2017 | 10:15 Uhr | Business
IAA 2017: Elektromobilität, Konnexität und autonomes Fahren

Das verregnete, stürmische Wetter tut der Faszination IAA keinen Abbruch. So gehört die IAA 2017 für Automobilisten wieder zum absoluten - teuren - Pflichtprogramm.

Gleichwohl merkt auch der Außenstehende, daß diese Branche und unsere Sicht auf das Automobil einem sehr grundlegenden Wandel unterzogen ist. Auch in den vorangegangenen Jahren wurde das Thema e-Mobilität und autonomes Fahren intensiv thematisiert, dieses Mal jedoch spürt man, daß es nicht die Autohersteller selbst sind, die dem Nutzer ihre eigenen Visionen präsentieren, sondern daß sie die hohen Ansprüche der Nutzer möglichst rasch und umfänglich in ihre Entwicklungen einbezogen haben und sehr genau beobachten, wie sich das Nutzerverhalten der Konsumenten verändert. Der Nutzer, sein gewohntes technisches Komfortumfeld und sein Bedürfnis an Kommunikation und Konnektivität bestimmen nun die Innovationsansätze und -zyklen. Ein grundlegender Perspektivenwechsel. Konsequenterweise sind auch Google und Facebook auf der IAA vertreten. Es bleibt zu hoffen, daß auch die Ingenieure, als wesentliche Entscheidungsträger der Autokonzerne, diese sehr genau unter die Lupe und ernst nehmen. 

Nach all den unsäglichen Abgas-und Manipulationsskandalen wurde der Interessent und Kunde zu einem sehr kritischen Käufer erzogen, der vieles hinterfragt und noch höhere Ansprüche an die Autokonzerne stellt. Neben dem Thema Elektromobilität spielt vor allem Konnexität und autonomes Fahren eine große Rolle. Smart präsentiert dies eindrucksvoll mit seiner Premiere des smart vision EQ fortwo. Das Fahrzeug gibt einen Ausblick auf die urbane Mobilität in der Zukunft.

Verstärkt sind chinesische Unternehmen vertreten. Sie schicken zusätzlich zahlreiche Beobachter und Fachleute nach Frankfurt. Diese werden beim Thema eMobility zukünftig eine deutlich stärkere Rolle spielen, als es die früheren Gehversuche je vermuten ließen.

Allerdings fällt auch auf, daß einige große Hersteller nicht vertreten sind und der "normale" Autofan weniger Hallen als interessant empfinden wird.

Den Ästheten empfehlen wir unbedingt die wundervoll restaurierten Oldtimer bspw. am Brabus Classic Stand.

Mehr Infos findet Ihr auch HIER in unserem Veranstaltungs-Kalender

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.