Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Oktober 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Mit Bus und Bahn zur Nacht der Museen

03.05.2018 | 08:36 Uhr | Kultur
Mit Bus und Bahn zur Nacht der Museen

Am Samstag gibt es ab 19 Uhr wieder in Frankfurt und Offenbach Kunst satt. Die NACHT DER MUSEEN bietet auch 2018 wieder zahlreiche tolle Aktionen – nicht nur am Museumsufer. Denn insgesamt werden über 40 Museen und Galerien in Frankfurt und Offenbach bis 2 Uhr nachts ihre Türen öffnen und ein buntes Kulturangebot offerieren. Um möglichst viel davon erleben zu können, sollten die Wege zwischen den Veranstaltungsorten natürlich so schnell als möglich zu überwinden sein. Daher pendeln zwischen den Museen kostenlose Sonderbusse, zwischen Zoo, Gallus und Sachsenhausen historische Straßenbahnen sowie zwischen Städel und Eisernem Steg ein Shuttle-Schiff auf dem Main.

Aber auch die eigentliche An- und Rückfahrt sollte so angenehm wie möglich sein. Deshalb ist es ratsam, dass Ihr Euch auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlasst und das eigene Auto Zuhause stehen lasst. Um den Besucheransturm bewältigen zu können, werden mehr und längere Züge eingesetzt.  

Die S-Bahnlinien S1, S3, S4, S5 und S8/S9 sowie die U-Bahn-Linien U4 und U8 sind regulär die ganze Nacht unterwegs. Wegen Bauarbeiten fahren die S-Bahnen nachts jedoch nicht durch den Frankfurter S-Bahntunnel, sondern sind nur über Hauptbahnhof oder Südbahnhof zu erreichen. Bis etwa ein Uhr nachts verkehren die meisten anderen Linien planmäßig, anschließend ergänzen die Nachtbusse das Angebot.

Zudem wird für die Nacht der Museen der Betriebsschluss weiterer U-Bahn- und Straßenbahnlinien auf etwa 2.30 Uhr - eine halbe Stunde nach Torschluss der Museen - verlegt. Genaue Informationen dazu gibt es im Programmheft zur Nacht der Museen, am RMV-Servicetelefon unter 069/2424-8024 oder unter

www.rmv.de

im Internet.

Mehr Nachtverkehr, mehr Platz, mehr Fahrten

Auf den S-Bahn-Linien S1 bis S6 sowie S8 und S9 werden mehr Plätze durch längere Züge angeboten, die Linien S1, S3, S4, S5 und S8/S9 bieten einen durchgängigen Nachtverkehr.

Auch die U-Bahn-Linien U4 (Seckbacher Landstraße – Bockenheimer Warte) und U8 (Riedberg – Südbahnhof) fahren regulär die ganze Nacht ohne Unterbrechung. Die Linien U2 (Südbahnhof – Nieder-Eschbach) und U7 (Hausen – Enkheim) sowie die Straßenbahnlinien 11 (Höchst – Fechenheim), 15 (Niederrad – Südbahnhof) und 16 (Ginnheim – Oberrad Balduinstraße) einschließlich des Schienenersatzverkehrs fahren über das Betriebsende hinaus halbstündlich bis etwa 2.30 Uhr.

Die Straßenbahnlinie 15 ist bis gegen 1.15 Uhr alle 15 statt alle 30 Minuten unterwegs. Die U-Bahn-Linien U1, U2, U3, U4, U6, U7 und U8 bieten zudem mehr Platz, da sie mit zusätzlichen Wagen verkehren. Die Museumsuferlinie 46 verkehrt zwischen Sachsenhausen und dem Europaviertel ebenfalls bis 2.30 Uhr, nutzt aber zwischen Stresemannallee/Gartenstraße und Frankensteiner Platz die Flohmarktumleitung über die Gartenstraße.

Die Frankfurter Nachtbuslinien n1 bis n8, n41, n62 und n63 fahren planmäßig von 1.30 Uhr bis 3.30 Uhr in alle Frankfurter Stadtteile und nach Offenbach - zumeist halbstündlich, die Linien n2 (in Richtung Ginnheim), n3 (in Richtung Nordwest), n5 (in Richtung Riederwald), n7 (bis Rheinlandstraße) sowie n8 (bis Höchst) sogar viertelstündlich.

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.