Veranstaltungen
Der ultimative Event-Guide für die Metropolregion FrankfurtRheinMain
April 2024
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Neue Erweiterung der Frankfurt History App: Revolution 1848/49 in der Stadt erlebbar

24.07.2023 | 11:09 Uhr | Weitere
Neue Erweiterung der Frankfurt History App: Revolution 1848/49 in der Stadt erlebbar

Vor 175 Jahren erkämpften mutige Bürgerinnen und Bürger sowie visionäre Parlamentarier die Grundlage für unsere heutige Verfassung und Demokratie. Frankfurt war ein bedeutendes Zentrum der Revolution in Deutschland. Ab sofort bietet die Frankfurt History App in ihrer neuen thematischen Erweiterung "Revolution 1848/49: Parlament und Barrikaden" drei geobasierte Rundgänge zu den Originalschauplätzen der Revolution im Frankfurter Stadtraum.

Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, betonte bei der Vorstellung der App-Erweiterung: "Die Frankfurt History App eröffnet völlig neue digitale Zugänge zu den historischen Spuren unserer Stadt. Sie lädt dazu ein, Frankfurts Geschichte und Geschichten im heutigen Stadtraum zu entdecken und aktiv durch dieses prägende Kapitel der Frankfurter Geschichte zu navigieren."

Die Frankfurt History App präsentiert seit November 2022 digitale Stadtgeschichte. Der erste Themenlayer "Frankfurt und der Nationalsozialismus" wurde in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Frankfurt entwickelt und veröffentlicht. Nun beleuchtet die neue App-Erweiterung "Revolution 1848/49" die Schauplätze der Revolution in Frankfurt, darunter die Versammlungsorte der Nationalversammlung und die Schauplätze des Frankfurter Septemberaufstandes von 1848. Die Rundgänge basieren auf der noch bis Oktober laufenden Ausstellung "Auf die Barrikaden! Paulskirchenparlament und Revolution 1848/49 in Frankfurt".

Entwickelt wurden die drei Revolutionsrouten, die zu insgesamt 12 bis 15 Stationen im Bereich der Frankfurter Innenstadt führen, von Markus Häfner und Thomas Bauer im Institut für Stadtgeschichte. Die Rundgänge sind in Deutsch, Englisch und Einfacher Sprache verfügbar und enthalten Texte von Eva Keller. Die App-Erweiterung wurde in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Frankfurt vom Institut für Stadtgeschichte herausgegeben und durch das Dezernat für Kultur und Wissenschaft gefördert.

Der erste Rundgang "Schauplätze der Revolution" führt vom Römerberg ausgehend zu 15 Orten in der Innenstadt, an denen die Revolution von 1848 und die Aktivitäten der Nationalversammlung erlebbar werden. Dabei wird beleuchtet, welche Rolle Frankfurt als Tagungsort der Nationalversammlung für die Debatten spielte, und es werden die Diskussionen und Auseinandersetzungen über die Zukunft des bestehenden Stadtstaats Frankfurt neben der Paulskirche als zentralem Ort aufgezeigt.

Der zweite Rundgang führt die Teilnehmer virtuell zu den Lokalen und "Treffpunkten der Fraktionen", wo nicht nur geschlemmt und getrunken, sondern auch Deutschlands politische Zukunft verhandelt wurde. Dabei werden die Fraktionsbildung in der Nationalversammlung, die verschiedenen politischen Haltungen der Abgeordneten sowie Abspaltungen und Umformierungen, insbesondere während der Septemberkrise 1848 und des überparteilichen Zusammenschlusses der Fraktionen im Februar 1849 auf der Suche nach einer kleindeutschen oder großdeutschen Lösung, nachvollziehbar gemacht.

Der dritte Rundgang "Drei Tage im September 1848" führt zu den Orten der Unruhen, Barrikadenkämpfe und des Abgeordnetenmordes. Die schwere Krise, in die die Nationalversammlung durch den Schleswig-Holstein-Konflikt um die Zugehörigkeit der Herzogtümer zu Deutschland gestürzt wurde, führte zu blutigen Straßenschlachten mit über 50 Toten und der Ermordung zweier Abgeordneter. Diese zum Teil weniger bekannten Ereignisse der Frankfurter Revolution rund um die Tagung der Nationalversammlung werden im heutigen Stadtraum erfahrbar gemacht.

"Die Frankfurt History App ist darauf ausgerichtet, partizipativ zu sein und kontinuierlich erweitert zu werden", betonte Jan Gerchow, Direktor des Historischen Museums, und blickte in die Zukunft: "Weitere Themen sind bereits in Vorbereitung, darunter etwa 50 Orte in der Altstadt mit Abbildungen des Frankfurter Malers Carl Theodor Reiffenstein (1820-1893), basierend auf unserer Ausstellung im vergangenen Winter. Frankfurt bietet eine Fülle historischer Inhalte, die sich ortsbezogen darstellen lassen."

Die Frankfurt History App mit der neuen Erweiterung "Revolution 1848/49" steht zum kostenlosen Download bereit. Verfügbar ist sie unter apps.apple.com/de/app/frankfurt-history/id6444184003 oder play.google.com/store/apps/details?id=de.frankfurt.history.

Informationen zur Frankfurt History App:

Mit der Frankfurt History App können Nutzerinnen und Nutzer sich in der Stadt bewegen und per GPS historische Orte in ihrer Nähe entdecken, die mit Informationen und persönlichen Geschichten in Text, Videos und Bildern hinterlegt sind. Kuratierte Rundgänge führen die Nutzerinnen und Nutzer gezielt durch die Stadt zu verschiedenen Themen.

Die Frankfurt History App wurde im November 2022 mit dem Themenfeld "Frankfurt und der Nationalsozialismus" gestartet, entwickelt vom Historischen Museum Frankfurt und technisch umgesetzt vom Verein berlinHistory. "Revolution 1848/49: Parlament und Barrikaden" ist das zweite historische Themenfeld, konzipiert vom Institut für Stadtgeschichte. Weitere Themenfelder und Rundgänge sind bereits in Vorbereitung. Die App ist werbefrei und kostenlos.

Mehr News

TIPPS