Veranstaltungen
Der ultimative Event-Guide für die Metropolregion FrankfurtRheinMain
April 2024
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Podcasts aus dem Haus am Dom erreichen mehr als 28.000 Nutzer:innen

22.02.2024 | 10:57 Uhr | Bildung
Podcasts aus dem Haus am Dom erreichen mehr als 28.000 Nutzer:innen

Die Katholische Akademie hat im vergangenen Jahr mit ihren Podcasts aus dem Haus am Dom mehr als 28.000 Nutzer:innen erreicht. Digital geht es weiter – und auch die Zahl der persönlichen Besuche im Haus hat sich nach oben entwickelt.

Die Podcasts der Katholische Akademie im Haus am Dom waren 2023 so gefragt wie nie. Laut aktueller Statistik wuchs die Nachfrage auf Spotify, iTunes, Amazon Music und Deezer im vergangenen Jahr kräftig, die Podcasts erreichten 12.500 Nutzerinnen und Nutzer mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden die Audios auf dem kostenlosen und frei zugänglichen Kanal „Haus am Dom“ 28.314 mal angeklickt (15.806 Abrufe im Jahr 2022). „Wir freuen uns besonders darüber, dass wir auf diesem Weg viele junge Menschen erreichen, denn die nutzen Podcasts ganz besonders gerne, wie wir wissen“, sagt Prof. Dr. Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom und der Katholischen Akademie.

48 neue Folgen sind im Jahr 2023 online gegangen, aktuell sind 181 Episoden in der Mediathek abrufbar. Die am häufigsten angeklickten Folgen aus dem Jahr 2023 waren „Gert Scobel und Thomas Schmidt: Aufbruch zu den aufklärenden Rändern“ (431 Klicks) und „Deutsch – Eine Liebeserklärung“ (344 Klicks). Zwei bis vier neue Folgen gehen jeden Monat online, meist thematisch angelehnt an das Halbjahresprogramm, das derzeit unter dem Titel „Orientierungen“ läuft. Laut einer aktuellen Statista-Umfrage sind mehr als ein Drittel der Spotify-Nutzer zwischen 20 und 29 Jahre alt.

Ein echter Klick-Magnet

Sowohl die Podcasts als auch der YouTube-Kanal des Hauses (www.youtube.com/hausamdom) profitieren dabei von der seit 2020 deutlich verbesserten Ton- und Video-Technik bei Veranstaltungen. 144.707 Nutzerinnen und Nutzer schalteten 2023 bei Livestreams auf YouTube ein oder klickten eines der über 575 Videos in der Mediathek der Katholischen Akademie an. Damit konnte der Klickrekord des vergangenen Jahres, in dem die Akademie mit einem Video viral ging und 222.352 Menschen digital erreichte, zwar nicht gebrochen werden. Aber: „Für uns entscheidend ist, dass wir im Jahr 2023 30.000 Abrufe mehr als im besser vergleichbaren Jahr 2021 haben, obwohl aus finanziellen Gründen nur halb so viele Veranstaltungen gestreamt wurden“, so Prof. Valentin. 2022 war das Video zu einer Veranstaltung im Haus am Dom mit taz-Journalistin Ulrike Hermann durch die Decke gegangen, inzwischen ist es rund 130.000 Mal geklickt worden. Hermann erwies sich 2023 außerdem einmal mehr als Klick-Magnet, der Talk „Das Ende des Kapitalismus – Es braucht grünes Schrumpfen“ vom 21. November erzielte in nur drei Monaten 21.196 Aufrufe. Die beiden 2023 am häufigsten angeklickten Videos aus der Mediathek waren die 2020 gestreamte Veranstaltung „Rudolf Steiner, Waldorfpädagogik und Weleda – Wo(für) steht die Anthroposophie heute?“ (5143 Klicks) und die 2019 ausgestrahlte Veranstaltung „Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche - ein Gespräch mit Frau Dr. Doris Wagner“ (2019 Klicks). Der Kanal des Hauses am Dom hat derzeit 3370 Abonnent:innen.

Haus stark frequentiert

Ins Haus am Dom kamen vergangenes Jahr 52.959 Besucherinnen und Besucher zu Veranstaltungen der Akademie und externen Tagungen (Vorjahr: 37.207, bestes Jahr vor Corona 2019: 89.700 ). Dieser große Sprung ist damit zu erklären, dass 2023 im Haus deutlich mehr Veranstaltungen stattgefunden haben als im Vorjahr. Insgesamt 1.232 Mal wurden die Räume des Hauses genutzt, davon unter anderem 362 Mal von der Katholischen Akademie Rabanus Maurus (Vorjahr: 306), 344 Mal vom Bistum Limburg und Mietern des Hauses (Vorjahr: 320) und sowie 511 Mal von externen Kunden (Vorjahr: 462). Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (1.107). „Die aktuelle Statistik zeigt uns, dass die Nachwirkungen der Corona-Pandemie nun ein für allemal beendet sind – und wir mit unseren Nutzungszahlen auf dem Weg zum Vor-Pandemie-Niveau sind“, sagt Geschäftsführerin Andrea Hörner. Öffentliche Veranstaltungen wie die Nacht der Museen, an der sich das Haus am Dom auch 2024 wieder beteiligt, locken dabei auch viele Menschen ins Haus, die bisher noch nicht mit dem Angebot in Berührung kamen. Damit Gäste künftig noch lieber in das Tagungs- und Veranstaltungshaus im Herzen der neuen Frankfurter Altstadt kommen, wurden jüngst neue, gepolsterte Stühle für den Großen Saal angeschafft.

Insgesamt haben im Jahr 2023 223.593 Menschen an internen und externen Angeboten des Hauses am Dom teilgenommen (persönlich und digital). Der Großteil der Besucherinnen und Besucher kam dabei zu Lesungen, Diskussionen, Gesprächen und Kulturveranstaltungen der Katholische Akademie Rabanus Maurus, die mit 196.471 Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich mehr Menschen (im Haus und digital) erreichte als 2021 (145.117). „Sieht man von dem Ausreißerjahr 2022 ab, in dem uns das Ulrike-Herrmann-Video riesige Reichweite beschert hat, gab es seit 2018 ein stetiges organisches Wachstum unserer Akademie“, stellt Prof. Valentin fest.

Die Katholische Akademie im Netz

Tagesaktuelle Hinweise zum Programm der Katholischen Akademie im Haus am Dom finden sich auf www.hausamdom-frankfurt.de sowie auf dem Facebook-Kanal www.facebook.com/hausamdom.frankfurt. Aktuelle Veranstaltungen sowie Einblicke ins tägliche Akademie-Leben gibt es auf www.instagram.com/hausamdom. Wenn eine Veranstaltung live gestreamt wird, ist das Video dazu auf www.youtube.com/hausamdom zu finden, dort steht auch eine umfangreiche Mediathek zur Verfügung. Der Podcast-Kanal „Haus am Dom“ ist kostenlos und frei zugänglich zu finden auf Spotify iTunesAmazon Music und Deezer.

Mehr News

TIPPS