Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
April 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Vereinbarung zum Erhalt von Karstadt auf der Zeil unterzeichnet

29.09.2020 | 14:52 Uhr | Business
Vereinbarung zum Erhalt von Karstadt auf der Zeil unterzeichnet

Wie wir Euch HIER bereits berichtet haben, ist die Karstadt-Filiale auf der Zeil, die Ende Oktober eigentlich schließen sollte, im letzten Moment noch gerettet worden. Der Weg zu dorthin war allerdings alles andere als leicht. Den Durchbruch in den schwierigen Verhandlungen brachte eine gemeinsame Vereinbarung von Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef mit der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH sowie der Signa Holding als Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof. Kern der Absichtserklärung ist der Beschluss, dass Karstadt für weitere vier Jahre und vier Monate auf der Zeil bleibt und betriebsbedingte Kündigungen sind in dieser Zeit ausgeschlossen. 

Seit Montag, 28. September, ist die Rettung auch auf dem Papier besiegelt und damit endgültig in trockenen Tüchern! Auf der Betriebsversammlung unterzeichnete Oberbürgermeister Peter Feldmann die wichtige Vereinbarung. „Es war ein harter Kampf, der die Mitarbeiter viel Kraft gekostet hat. Aber es hat sich gelohnt und ich freue mich sehr, dass wir dieses traditionsreiche Kaufhaus retten konnten“, so Feldmann. Dass die Jobs der rund 240 Karstadt-Beschäftigten erhalten werden konnten, sei gerade in Zeiten von Corona ein wichtiges Zeichen. Auch für andere Mitarbeiter am Standort bringe die Erklärung eine Perspektive. 

Auch Ministerpräsident Volker Bouffier hatte sich für den Erhalt des Standortes stark gemacht. Auf der Betriebsversammlung sprach sein Staatssekretär Michael Bußer. Er betonte, wie wichtig der Erhalt der Filiale sei, erinnerte aber auch: „Es gibt leider viele Beschäftigte bei Galeria Karstadt Kaufhof, deren Arbeitsplätze an anderen Standorten nicht erhalten werden konnten. Ihnen gilt unsere Solidarität.“ Planungsdezernent Mike Josef war ebenfalls anwesend, nannte die Vereinbarung „zukunftsweisend“: „Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesen Zeiten Erfolgsmeldungen haben, die auf eine breite Zusammenarbeit zwischen Stadt, Land, den beteiligten Unternehmen und Gewerkschaften sowie insbesondere den Beschäftigten zurückzuführen sind. Wir geben jetzt nicht nur den Mitarbeitern Sicherheit für die nächsten Jahre, sondern verhindern auch langwierigen Leerstand direkt an der Zeil.“ 

In der Vereinbarung wird nicht nur die Zukunft des Karstadt-Standortes geregelt. Sie skizziert darüber hinaus die Entwicklung auf weiteren Schlüsselgrundstücken in der Frankfurter City. Ziel ist es, langen Leerstand zu vermeiden. Entgegen anderslautender Meldungen werden in der Absichtserklärung keine festen Zusagen gegenüber der Signa Holding zur Realisierung einer oder mehrerer Bauvorhaben getätigt. Alle Projekte müssen auf gängigem Weg beantragt und genehmigt werden. Bei Hochhausprojekten ist zudem ein Bebauungsplanverfahren notwendig.

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.