Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Februar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

Crème Caramel ("Flan")

  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Für 6 Personen): 1/2 l Milch, 180 g Zucker, 2 Eier, 6 Eigelb, 1 Vanilleschote (event. 2 cl brauner Rum). 6 Förmchen aus Metall, Porzellan oder Steingut.

Von dem Zucker 6 El abnehmen und in einem Topf mit dickem Boden mit 3 El Wasser zum Kochen bringen und nicht zu dunkel karamelisieren lassen. Die Böden der (im Backofen) vorgewärmten Förmchen damit ausgießen. Die Milch mit der aufgeschlitzten Vanilleschote aufkochen. Die Eier und die Eigelb mit dem Schneebesen verrühren und nach und nach den Zucker zugeben. Die heiße Milch ohne die ausgekratzte Vanilleschote zugießen und dabei nicht zu stark rühren, damit sich kein Schaum bildet. Eventuell mit dem Rum parfümieren. Die Förmchen mit der Eiermilch füllen und sie dann im Backofen im Wasserbad bei 175 Grad ca. 45 Minuten garen. Die Crème ist gar, wenn ein hineingestecktes Messer sauber wieder rauskommt. Abkühlen lassen und vor dem Stürzen mit einem spitzen Messer den Rand lösen.

 

Mit Waldemar Thomas in der Hüttenthaler Molkerei

Der Muttermilch am ähnlichsten mag Eselsmilch ja sein, aber es gibt sie nicht zu kaufen. Dagegen stammt fast 90% der von Menschen verzehrten Milch von Kühen, den zweiten Platz nimmt Ziegenmilch ein.

Diese beiden Sorten verarbeiten denn auch Britta und Kurt Kohlhage in ihrer Hüttenthaler Molkerei, die im Jahr 1900 von Großvater Wilhelm gegründet wurde. Täglich frisch liefern 20 Odenwälder Bauern aus der näheren Umgebung ihre Milch nach Mossautal, wo sie zu einer Reihe interessanter Produkte veredelt wird. Denn überleben konnte der Familienbetrieb, vor allen in den Jahren des großen Molkereisterbens, den 60ern, nur dadurch, daß man sich auf Nischenprodukte verlegte.

Womit Betriebswirtin Britta Kohlhage nicht gesagt haben will, man habe es heute einfach. Täglich werden zwar 15.000 l frische Kuhmilch, alle zwei Tage 1000 l Ziegenmilch verarbeitet, groß ist diese Menge im Vergleich mit der Konkurrenz der Molkerei-Konzerne jedoch keineswegs. Gleichwohl sind die Kohlhages mit ihren Produkten in der Region und darüber hinaus nicht schlecht vertreten.

An erster Stelle steht der Europa weit als Spezialität geschützte "Odenwälder Frühstückskäse". Er ist, anders als der aus Sauermilch bestehende Handkäs`, ein Labkäse und zwar vom Typ der Wein- und Münsterkäse, ein wegen seiner äußeren Färbung sogenannter "Rotschmierkäse". Und wenig Arbeit macht seine Herstellung jedenfalls nicht: die Milch muß erwärmt, gesäuert und mit Lab versetzt werden; die gestockte Milch, der in Förmchen abgeschöpfte "Käsebruch", muß sorgsam beobachtet werden (damit er nicht zu fest gerät); die jungen, noch weißen Käselaibchen werden häufig gewendet, in Salzwasser gebadet; verbringen ihre Zeit im Reiferaum, müssen täglich mit Salzwasser "gestrichen" werden, und zwar von "Alt nach Jung", so daß sich die Bakterien übertragen und eine immer stärkere Rötung der Käse bewirken. Als Ergebnis kann Kurt Kohlhage, Diplom-Agraringeneur der Fachrichtung Milchwirtschaft, zu guter Letzt einen kräftigen, aromatischen, aber auch einzigartig cremigen Käse präsentieren, der, seinem Namen entsprechend, eine gute Figur auf den Tischen macht, selbst auf feineren. Eine Reihe von Wirtschaften, die auf sich halten, bieten ihn zur Brotzeit an; etliche, zumeist kleinere Läden sowie Markthändler führen "Odenwälder Frühstückskäse" in ihrem Sortiment. Sämtliche Einkaufsquellen sind auf der Homepage zu finden.

Auch einen Ziegen- sowie einen Schnittkäse dieses Typs stellen die Hüttenthaler her. Man kann sie im "Milchgarten" probieren und im Molkerei-Lädchen kaufen. Neben lockerem Schichtkäse und Quark, schonend aufbereiteter, nicht homogenisierter Sahne; frischer, leicht gesäuerter Butter. Und Milch, selbstverständlich, die, von Kuh oder Ziege, lose aus dem Spender fließt. Man trinke sie ganz einfach, wobei sich Skeptiker davon überzeugen können, daß Ziegenmilch richtig süß schmeckt - oder bereite zum Beispiel eine Crème Caramel daraus. Die hat fast jeder in Spanien schon mit Genuß verzehrt und sich gefragt, wie man ihn wohl herstellt, den "Flan".

Molkerei und Käserei Hüttenthal

Britta und Kurt Kohlhage

Molkereiweg 1

64756 Mossautal-Hüttenthal (Odenwald)

Telefon: 06062-2665-0

Fax: 266526

Internet: http:/www.molkerei-huettenthal.de

Öffnungszeiten: Direktverkauf: Mo-Fr 8-17, Sa 8-12 Uhr.

Führungen nach Voranmeldung

von Waldemar Thomas

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.