Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Oktober 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Frankfurter Museen feiern am Sonntag den Internationalen Museumstag

09.05.2018 | 12:39 Uhr | Kultur
Frankfurter Museen feiern am Sonntag den Internationalen Museumstag

(ffm) Unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ findet am Sonntag, 13. Mai, der diesjährige Internationale Museumstag statt. Dieses Jahr – gewidmet dem Europäischen Kulturerbe – geht es um die Wissensvermittlung in den Museen, um ihren Austausch untereinander und das Museum als sozialen Ort.

Bereits zum 41. Mal wird an diesem Tag die thematische Vielfalt der Museen weltweit vermittelt. Mit einem abwechslungsreichen Programm, Sonderführungen und Workshops, beteiligen sich viele Frankfurter Häuser an diesem Aktionstag.

„Neue Wege zu gehen und Neues zu wagen, ist schon immer ein Charakteristikum der Frankfurter Museumslandschaft gewesen. Derzeit vollzieht sich in Frankfurt ein Wandel: einige Frankfurter Museen ziehen in neue Räumlichkeiten und erfinden sich neu. Die zeitgemäße Präsentation der Exponate für die Besucherinnen und Besucher, sowohl analog als auch digital, steht bei allen Frankfurter Häusern im Fokus“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig.

Und das steht auf dem Programm: Im Museum Judengasse werden Religionen vernetzt. Hier führen Kinder und Jugendliche ein türkisches Schattenspiel mit Protagonisten aus allen drei abrahamitischen Religionen auf. Mehr über jüdisches Leben mit seinen vielen Traditionen erfahren Familien bei einer Führung. Groß und Klein tauchen im Archäologischen Museum in vergangene Lebenswelten ein: Was bedeuten die Motive auf griechischer Keramik und was sagen sie über die Vernetzung von Griechenland und dem Vorderen Orient aus – Fragen, die am Museumstag geklärt werden. Die Magd Sophie zeigt Gästen ab fünf Jahren, wie es im Haus des berühmten Dichters Johann Wolfgang Goethe zuging. Kleine Besucher können zudem in der Werkstatt des Goethe-Hauses romantische Collagen basteln. Parallel werden mehrmals täglich halbstündige Führungen für Erwachsene und ein interkultureller Rundgang durch die Gemälde-Galerie angeboten. Kindheitserinnerungen werden bei einer Führung durch das Struwwelpeter-Museum wachgerufen, denn im Fokus stehen natürlich Heinrich Hoffmann und sein pädagogisches Bilderbuch der damaligen Zeit, der „Struwwelpeter“.

Eine weitere Frankfurter Berühmtheit, der Rententurm, kann bei einer Führung im Historischen Museum von oben bis unten erkundet werden. Frankfurts Gegenwart steht bei der Führung durch die Ausstellung „Frankfurt Jetzt!“ im Mittelpunkt.

Für einen Ausflug in die jüngere Vergangenheit bietet sich das Museum Giersch an. Die Ausstellung „Die Studiogalerie der Goethe-Universität 1964-1968“ zeigt die Geschichte der vom AStA betriebenen Galerie mit der darin gezeigten progressiven und experimentierfreudigen Kunst und den Happenings. Experimentierfreudig und kreativ geht es am Internationalen Museumstag auch im Bibelhaus Erlebnis Museum zu. In der Buchbinderwerkstatt können junge Besucher Bibeln basteln und sich bei einer Schnitzeljagd per App durch die Ausstellung „fremde.heimat.bibel“ führen lassen. Es gibt viel zu entdecken und auszuprobieren. Die Sammlung des Senckenberg Naturmuseums öffnet ebenfalls ihre Tore und lädt Neulinge und Kenner zu öffentlichen Führungen ein. Zudem können Besucher vor Ort mit Experten über Exponate und wichtige Themen wie nachhaltige Zukunft diskutieren. Die Ausstellungsräume werden so zu einem Ort des Austauschs und des Dialogs. Einen Blick in die Zukunft aus der Perspektive des Jahres 1968 gibt es im Deutschen Filmmuseum. Bei Führungen durch die Ausstellung „Kubricks 2001. 50 Jahre A SPACE ODYSSEY“ erfahren Besucher, welche Visionen von vor 50 Jahren heute Realität sind. Im Offenen Filmstudio kann man sich via Bluescreen selbst in neue Welten beamen.

Der Internationale Museumstag steht in jedem Jahr unter einem vom International Council of Museums ausgerufenen Motto, das verschiedene Aspekte der Museumsarbeit aufgreift, aktuelle Themen in den Mittelpunkt stellt und für die Vielfalt an Museen weltweit wirbt. Wer am kommenden Sonntag die Frankfurter Häuser besuchen und Teil des Netzwerks werden möchte, der findet alle wichtigen Informationen zu den Veranstaltungen mit Angaben zu Eintrittspreisen, Anmeldeverfahren und Uhrzeiten unter

www.museumstag.de

oder dem Internetauftritt der jeweiligen Museen.

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.