Veranstaltungen
Der ultimative Event-Guide für die Metropolregion FrankfurtRheinMain
Juni 2024
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

MOMEM feiert Eröffnung der Ausstellung "Milestones"

04.02.2023 | 11:31 Uhr | Kultur
MOMEM feiert Eröffnung der Ausstellung 'Milestones'

Nach dem erfolgreichen Einstand mit der Ausstellung um die Frankfurter DJ-Legende Sven Väth und zahlreichen, vielseitigen Begleitveranstaltungen hat das Frankfurter Museum of Modern Electronic Music, kurz MOMEM, jetzt seine zweite Ausstellung eröffnet. Gemeinsam haben Kulturdezernentin Ina Hartwig und der Museumsleiter und Vorsitzende von Friends of MOMEM, Alex Azary, während eines Presserundgangs einen ersten Einblick in die neue Ausstellung des Museum of Modern Electronic Music mit dem Titel „Milestones – Favorite Club Tracks 1985-2020“ gegeben.

Dabei wurde klar: Auch für das Jahr 2023 ist einiges geplant und man darf gespannt sein, wie sich das MOMEM als Museum und Plattform für elektronische Musik weiterentwickelt. Hartwig verlieh besonders ihrer Freude darüber Ausdruck, dass das MOMEM mittlerweile auch Teil der Dachmarke Museumsufer ist und mit der Museumsufercard oder dem Museumsuferticket besucht werden kann. Kinder und Jugendliche erhalten mit dem KUFTI – dem Kultur- und Freizeitticket – kostenfreien Eintritt.

Azary führte die Medienvertreterinnen und Medienvertreter anschließend durch die neue Ausstellung und erklärte dabei: „Wir haben über 100 DJs aus 20 Ländern von fast allen Kontinenten eingeladen, ihre ‚Milestones‘ der elektronischen Musik auszuwählen, die nun im Mittelpunkt der Ausstellung stehen“, zeigte sich Azary begeistert. Neben Techno-Legenden wie Laurent Garnier, Carl Craig, Luciano und Chris Liebing sowie Paula Temple, Shanti Celeste oder Miss Kittin sind auch jüngere Künstlerinnen und Künstler wie Anfisa Letyago dabei. Das MOMEM verwandelt sich für die Ausstellung in einen Hybrid aus Museum und Club. An den Wänden betonen Fotografien Tanzender von neun Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt – vom Australier Simon Burstall über die in Burkina Faso lebende Sophie Garcia zu Karl Magee aus Dublin – die Bedeutung des Tanzens und der Ekstase für die elektronische Musik. „Ein besonderes Highlight wartet mit der Installation ‚Nightlife‘ der Frankfurter Fotografin Sandra Mann – ihrerseits Trägerin der Goetheplakette der Stadt Frankfurt – auf die Besucherinnen und Besucher. Außerdem zeigen wir im sogenannten Maschinenraum die ‚Milestones‘-Geräte, ohne die diese Tracks nicht möglich gewesen wären“, sagte der Museumsleiter.

Die Ausstellung „Milestones“ ist ab sofort im MOMEM zu sehen und wird erneut von einem Rahmenprogramm begleitet. Ein erster Termin ist Samstag, 25. Februar, an dem das Museum zu einem Synthesizer-Workshop mit Prof. Andreas Kolinski von der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf einlädt. Weitere Informationen finden sich unter momem.org oder auf der Seite des Museumsufers unter museumsufer.de.

Mehr News

TIPPS