Veranstaltungen
Der ultimative Event-Guide für die Metropolregion FrankfurtRheinMain
Juli 2024
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Leonardo Da Vincis immersive Ausstellung "Das letzte Abendmahl" endet am 5. Januar in Frankfurt

02.01.2024 | 10:14 Uhr | Museen und Kunst
Leonardo Da Vincis immersive Ausstellung 'Das letzte Abendmahl' endet am 5. Januar in Frankfurt

Es ist eines der bekanntesten Kunstwerke der Geschichte: "Das letzte Abendmahl" von Leonardo da Vinci. Das Original des berühmtes Wandgemäldes ist im Speisesaal des Dominikanerklosters Santa Maria delle Grazie in Mailand zu sehen. Da Vinci schuf das Werk in den Jahren zwischen 1494 und 1498. Es zeigt die Szene, in welcher Jesus zum letzten Mal vor seinem Tod mit seinen 12 Jüngern zusammenkommt. Im September feierte Leonardo Da Vinci und sein Meisterwerk die Premiere als immersive Ausstellung in Frankfurt. Die Ausstellung, die ursprünglich bis 12. November laufen sollte, wurde aufgrund des großen Erfolges bis zum 5. Januar 2024 verlängert. Wer bis jetzt dieses einzigartige immersive Erlebnis noch nicht sehen konnte, hat jetzt die letzte Chance. Nur noch wenige Tage bis die Ausstellung in Frankfurt endet und nach Basel weiterzieht.

Leonardo da Vinci war der bedeutendste Künstler der Renaissance. Er gilt als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. Da Vinci war Maler, Bildhauer, Architekt, Mechaniker, Ingenieur, Anatom und Naturphilosoph. Geboren am 15. April 1452 in Anchiano bei Vinci, verstorben am 2. Mai 1519 in Amboise. Neben der Mona Lisa, die zwischen 1503 und 1506 entstand, zählt „Das letzte Abendmahl“ zu seinen wichtigsten Gemälden. Als er um die 40 Jahre alt war, erhielt er den Auftrag, ein Bild für die Stirnwand des Speisesaals des Santa Maria delle Grazie Konvents in Mailand zu malen. Schon im Entstehungsprozess wurde das Bild von vielen Künstlern bewundert.

Ein Besuch des Originals im Kloster Santa Maria delle Grazie in Mailand ist beliebt – das Zeitfenster für einen Besuch allerdings beträgt gerade einmal 15 Minuten. Zu wenig um das berühmte Meisterwerk auch nur ansatzweise genau betrachten zu können oder es bis ins kleinste Detail zu studieren. Doch diese Möglichkeit haben die Besucher der Ausstellung nun in Frankfurt. Sie können es nicht nur betrachten, sondern wahrlich in das Gemälde eintauchen. Das Kunstwerk in Mailand misst 9,04 x 4,22 Meter. „Das letzte Abendmahl“ in der raumfabrik erleben die Besucher als 360-Grad-Projektion in Originalgröße.

In einer audiovisuellen 360-Ausstellung tauchen die Besucher in das Szenario vom letzten Abendmahl Jesus ein, im Original «L'Ultima Cena», so wie es sich Leonardo da Vinci vorgestellt und in seinem Gemälde verewigt hat. Mit Hilfe modernster Technik wird auf jedes noch so kleine Detail gezoomt und die minutiös inszenierten Reaktionen der 12 Jünger auf die Verkündung von Jesus «Einer von euch wird mich verraten!» gezeigt. Die multimediale Lichtinstallation bringt die ursprüngliche Farbenpracht des Da Vinci Werkes wieder voll zur Geltung. Mehrere Restaurierungen mussten über die Jahrhunderte unternommen werden, um das durch Feuchtigkeit und Schimmelbildung abgeblätterte Original vor dem Verfall zu retten. Die neue Ausstellung macht das Gemälde nun für den Betrachter in einer immersiven Erfahrung greifbarer als je zuvor.

Aber die Ausstellung „DAS LETZTE ABENDMAHL“ geht noch tiefer in die Materie. Wer war Leonardo da Vinci? Inwiefern hat sich seine Leidenschaft für die Naturwissenschaften, die Anatomie, für visionäre Erfindungen und die Mathematik, auf das Gemälde ausgewirkt?

Das «Abendmahl» in der Kunstgeschichte gab es aber nicht nur einmal: Die Szene, in der Jesus mit seinen 12 Jüngern zusammenkommt, wurde im Verlauf der Kunstgeschichte mehrfach dargestellt. Die Ausstellung zeigt, wie sich Leonardo da Vincis Sicht von seinen Vorgängern unterscheidet und wie seine Interpretation wiederum zukünftige Versionen geprägt hat.

Jedoch bietet keine andere Abbildung vom Abendmahl so viel Projektionsfläche wie Da Vincis. Seine Darstellung fokussiert weniger auf religiöse Symbolik, sondern auf die menschlichen Reaktionen der 12 Jünger. Die geometrische Anordnung von Jesus und seinen 12 Jüngern, eingeteilt in vier 3er-Gruppen, hat zukünftige Interpretationen vom Abendmahl maßgeblich geprägt. Es ist sowohl Kunstgeschichte als auch Ursprung zahlreicher Verschwörungstheorien. Welche Geheimnisse und Mysterien lodern rund um das Gemälde und was ist an ihnen dran? Die immersive Ausstellung führt die Besucher auf eine bildstarke, emotionale, spannende und informative Reise durch die Geschichte rund um DAS LETZTE ABENDMAHL!

 

Ausstellungsdaten: Frankfurt am Main – raumfabrik

NUR NOCH BIS ZUM 5. JANUAR 2024

Öffnungszeiten: Mo – So 10 – 20 Uhr (letzter Einlass)

Eintritt: Tickets ab 19,00 Euro Zeitfenster-, Flex- und Familien-Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, Online unter www.letzteabendmahl.de und an den Tageskassen.

Mehr News

TIPPS